Konvektorheizung: Elektrische Heizkörper als mobile Notheizung

Eine elektrische Konvektorheizung ist flexibel und schnell einsetzbar, daher eignet sie sich besonders als Übergangsheizung. Bei einem Heizungausfall oder einer Heizungserneuerung kommt eine Konvektorheizung oft zum Einsatz. Die elektrische Konvektorheizung bietet in diesen Fällen einen guten Kompromiss aus guter Heizleistung und vertretbarem Energieverbrauch. In diesem Artikel erfahren Sie welche verschiedenen Konvektorheizungen es gibt und wann diese zum Einsatz kommen. Zudem erfahren Sie welche Heizleistung (Direkt zur Formel) für welche Raumgröße erforderlich ist.

Eigenschaften eines Heizkonvektors

Technisch gesehen ist ein Heizkonvektor eine Heizung, die eine Konvektionsströmung auslöst. Bei dieser Strömung erwärmt sich die Luft vor dem Heizkörper und steigt zur Zimmerdecke auf. Von dort wandert sie zum kältesten Punkt und sinkt wieder zum Boden ab. Dort fließt sie wieder zurück zum Konvektor Heizkörper und wird wieder erwärmt. Der Kreislauf beginnt von vorne.

Konvektorheizung ist eine eigene Geräteklasse

Genau betrachtet ist also jede Heizung, die eine Konvektionsströmung auslöst, auch ein Heizkonvektor. Im allgemeinen Sprachgebrauch ist mit diesem Heizungstyp aber eine ganz bestimmte Geräteklasse gemeint. Heizkonvektoren sind Elektro- oder Gasheizungen, die nicht nur eine geringe Direktstrahlung produzieren, sondern vorwiegend ihre Heizleistung durch Konvektion anbieten. Dazu verwendet der Konvektor Heizkörper einen Strahlungsspeicher.

Mobile Konvektorenheizung oft mit Wasser gefüllt

Bei mobilen Heizkonvektoren ist dies aus praktischen Gründen einfaches Wasser. Dieses kann im Bedarfsfall, beispielsweise bei einem Umzug, abgelassen und vor Ort wieder aufgefüllt werden. Das Gerät ist dadurch deutlich einfacher zu transportieren. Wassergefüllte mobile Konvektorheizungen nennt man „Radiatoren“. Stationäre Konvektor Heizkörper sind auch mit einer angehängten Steinplatte verfügbar. Diese speichern die eingebrachte Wärmeenergie und geben sie kontinuierlich an die Umgebungsluft ab.

Effizienter als Elektroheizlüfter

Der wesentliche Unterschied der Konvektorheizung zur normalen Elektroheizung ist ihre abgestrahlte und damit zuvor erzeugte Energie. Ein Heizstrahler erzeugt an seinen Glühdrähten Temperaturen von vielen hundert Grad. Sie bieten damit eine schnell verfügbare Strahlungswärme. Konvektor Heizkörper arbeiten mit deutlich niedrigeren Temperaturen. Sie sind deshalb gegenüber den Elektro-Heizstrahlern kostengünstiger im Betrieb. Ihre Heizleistung ist jedoch auch entsprechend geringer und ist vom Aufstellort abhängig. Eine Konvektorheizung benötigt grundsätzlich einen geschlossenen Raum. Offen aufgestellt, ist dieser Heizungstyp praktisch nicht sinnvoll verwendbar.

Typenübersicht der Konvektorheizungen

Der Handel bietet zwei Typen an Konvektorheizungen an:

Gaskonvektoren

Elektro-Konvektionsheizung


Elektro-Konvektoren sind der Klassiker

Elektro-Konvektoren sind mit Heizwendeln ausgestattet. Diese erwärmen ein Trägermaterial, beispielsweise Öl oder Wasser. Sie verbrauchen keinen Sauerstoff und produzieren kein Kohlenmonoxid und Kohlendioxid. Obwohl sie eine geringere Energieaufnahme haben als ein elektrischer Heizstrahler, kann pro abgesicherten Stromkreis nur eine Heizung angeschlossen werden. Wenn man mehrere Konvektorheizkörper in einem Raum aufstellen will, muss man die Stromquellen entsprechend wählen. Dies ist oft die Lösung der Wahl, wenn die Heizung ausgefallen ist.

Gaskonvektoren oftmals mit festem Anschluss

Gaskonvektoren werden oft auch Gasheizautomat oder Außenwandheizung genannt und unterscheiden sich von den Gasheizern durch eine niedrigere Verbrennungstemperatur, eine größere Heizleistung und der Abgasführung nach draußen. Diese Anlagen müssen von einem Installateur installiert und abgenommen werden.

Gasheizer für gut belüftete Räume

Gasheizer werden direkt beheizt. Die Geräte arbeiten oft mit der „Blue Flame“ Funktionsweise. Dabei wird das Heizgas bei einer so niedrigen Temperatur verbrannt, dass die Flamme nur blau schimmert. Ein Gas-Heizstrahler erzeugt hingegen eine heiße gelb-weiße Flamme und hat einen wesentlich höheren Verbrauch. „Blue Flame“ Konvektoren lassen sich unter bestimmten Umständen in geschlossenen Räumen aufstellen. Dennoch muss man diese Räume regelmäßig lüften.

Öl Konvektorenheizung heizen nicht mit Heizöl

Achtung: „Öl-Konvektoren“ arbeiten nicht mit Heizöl als Brennstoff! Es handelt sich dabei um herkömmliche Elektro-Radiatoren, die Öl als Trägermedium verwenden. Öl hat gegenüber Wasser den Vorteil, dass es den Radiator gegen innere Korrosion schützt. Dafür sind sie beim Transport etwas weniger komfortabel. Das Öl kann man zwar wie das Wasser ablassen. Dann muss man es aber entweder professionell entsorgen oder auffangen und später wieder einfüllen. Das ist mitunter eine schmutzige Angelegenheit.

Altölbrenner sind verboten

Gelegentlich werden im Handel mobile „Altölbrenner“ angeboten. Der Betrieb dieser Heizungen ist in Deutschland illegal und wir raten dringend von dem Gebrauch ab. Die dabei entstehenden Gase sind extrem gesundheitsschädlich.

Größen und Leistungen der Konvektorenheizung

Sowohl Gas- wie Elektrokonvektoren sind in unterschiedlichen Baugrößen verfügbar. Kleine Heizkonvektoren sind mit Rollen ausgestattet. Damit lassen sie sich besonders einfach platzieren und in Betrieb nehmen. Zur Unterstützung der Luftströmung sind manche mobilen Heizkonvektoren mit einem zusätzlichen Gebläse ausgestattet. Das erhöht den Stromverbrauch nur gering, beschleunigt aber die Verteilung der Heizwärme.

Einsatzbereich der Konvektorheizung

Die Konvektorheizung hat ihren festen Platz in der Welt der mobilen Heizgeräte. Sie wird idealerweise bei folgenden Situationen eingesetzt:

Fehlen einer installierten Heizung

bei kurzfristigem Gebrauch

in selten genutzten Räumen

Konvektorenheizung als Bauheizung

Wenn in einem Rohbau noch keine Heizung installiert ist, kann der mobile Konvektor Heizkörper für eine angenehme Wärme zu Baubeheizung sorgen. Er bietet eine gute Heizleistung bei allerdings hohen Energiekosten. Zudem eignet er ich bei kleinen Bauvorhaben wie einer Garage oder einem Anbau. Für seinen Einsatz müssen aber die Fenster schon eingebaut sein, sonst entweicht die erwärmte Luft viel zu schnell.

Baucontainer können mit Konvektroren beheizt werden

In Baubuden und Baucontainern, die nur zu Pausenzeiten gebraucht werden, kann eine Konvektorheizung punktgenau eine komfortable Raumwärme erzeugen. Dazu wird die Heizung am besten mit einer Zeitschaltuhr ergänzt. Einige mobile Heizkonvektoren haben dieses Feature bereits integriert.

Konvektorenheizung im Freizeitbereich

Jagdhütten, Ferienhäuser, Gästezimmer oder Wohnwagen benötigen nur vorübergehend eine komfortable und sichere Wärmequelle. Die Konvektorheizung ist in diesen Fällen die beste Wahl.

Konvektorheizung als Zusatzheizung

Darüber hinaus ist ein mobiler Konvektor Heizkörper eine gute Ergänzung zu einer fest installierten Heizungsanlage. Sie bieten deutlich schneller die gewünschte Wärme als beispielsweise eine Fußbodenheizung. Bei Kälteeinbruch, technischem Ausfall der Zentralheizung oder ihrem längeren Nichtgebrauch, kann die Konvektorheizung die Räume zügig bewohnbar machen.

Konvektor Heizkörper richtig wählen

Grundsätzlich gilt: An jedem Stromkreis kann nur einen Konvektor Heizkörper angeschlossen werden. Alles Weitere würde das Hausstromnetz überlasten. Daraus folgt, dass man idealerweise pro Raum auch nur einen Heizkörper einsetzt. Üblicherweise sind die Stromkreise nach Räumen aufgeteilt. Um mehrere Konvektor Heizkörper in einem Raum aufstellen zu können, müsste man mit Verlängerungskabeln arbeiten. Diese erzeugen aber ihrerseits wieder einen hohen Widerstand, was wiederum die Stromkreise überlastet.

Es gilt folgende Faustregel: „100 bis 150 Watt Leistung pro Quadratmeter Raumgröße“

Für ein 20 Quadratmeter großes Zimmer ist deshalb eine Konvektorheizung mit 2 kW ideal gewählt.

Vorteile und Nachteile der Konvektorheizung

Eine Konvektorheizung hat folgende Vorteile:

Preiswert in der Anschaffung

einfach in der Installation

mobil und schnell installiert

schnelle Wärmeabgabe

Dem stehen folgende Nachteile gegenüber:

hohe Betriebskosten

größere Staubbelastung durch verwirbelte Raumluft

Konvektor Heizkörper mieten oder kaufen

Ein Konvektor Heizkörper ist in der Anschaffung recht günstig. Bei Rohbauten mit hohem Feuchtegehalt kommt ein kleiner Heizkonvektor aber schnell an seine Grenzen. Hier ist eine leistungsstarke Bauheizung zum Mieten die sinnvollere Lösung. Als Notheizung ist ein kleinerer Heizkonvektor aber eine ebenso nützliche Investition. Wählt man dazu ein Gasmodell, ist man auch bei einem Stromausfall gegen Kälte gut abgesichert. Informieren Sie sich jetzt über die große Auswahl von Heizkonvektoren auf unserer Webseite. Bei Fragen rufen Sie einfach an. Wir finden auch für Sie das ideale Modell, mit dem Sie schnell für sichere Wärme sorgen können.

Autor: Marc Bode

Marc Bode

Marc ist Geschäftsführer bei Deutsche Thermo. Er arbeitet seit 2009 in der Energiebranche und hat seine Ausbildung bei einem Anbieter für Flüssiggas gemacht. Seitdem war der Experte für Wärme- und Kältetechniken in vielen verschiedenen Funktionen tätig und hat 2020 Deutsche Thermo gestartet.