hackschnitzel

Mobile Hackschnitzelheizung mieten & kaufen

Wer Wärme nur vorübergehend benötigt, etwa für die Zeit einer Sanierung oder für bestimmte Arbeiten in der Landwirtschaft, muss nicht immer viel Geld für eine neue Heizung ausgeben. Möglich ist das mit mobilen Hackschnitzelheizungen zum Mieten. Die Anlagen kommen komplett vormontiert in Stahlcontainern zum Einsatzort, an dem sie sich unkompliziert in Betrieb nehmen lassen. Was eine solche Heizung auszeichnet, wann sich die mobile Hackschnitzelheizung zum Mieten lohnt und wer mit Angeboten zum Kaufen günstiger kommt, erklären die folgenden Abschnitte.


Die Themen im Überblick

Die Containerheizung für Hackschnitzel ist vielfältig einsetzbar

Geht es um die Sanierung von Gebäuden, Reparaturarbeiten an Wärmenetzen oder beispielsweise um die Getreidetrocknung in der Landwirtschaft, besteht kurzzeitig ein hoher Wärmebedarf. Diesen günstig und effizient zu decken ist die Aufgabe einer mobilen Hackschnitzelheizung zum Mieten. Anders als öl- oder gasbefeuerte Mietheizungen arbeiten die Lösungen mit einem nachwachsenden Brennstoff. Sie heizen CO2-neutral und sind nahezu überall einsetzbar. Denn die zerkleinerten Holzreste, auch Hackschnitzel genannt, sind weder wassergefährdend noch explosiv. Sie lassen sich im gleichen Container oder in einem separat aufstellbaren Tank lagern und fallen teilweise sogar als Abfallprodukt im eigenen Betrieb an.

Geeignet sind mobile Hackschnitzelheizungen zum Mieten dabei für verschiedenste Einsatzbereiche, wie die folgende Übersicht zeigt:

  • Wärmeversorgung bei einem Heizungsausfall
  • Warmluft- oder Zentralheizung für Baustellen
  • zusätzliche Heizleistung bei Platzknappheit
  • Ausfallüberbrückung in Nah-/Fernwärmenetzen
  • Hallen oder Zeltheizung für Veranstaltungen
  • Ausgleich von Bedarfsspitzen in der Industrie
  • Trocknungsvorgänge in der Landwirtschaft
  • vorübergehende Aufheizhilfen in Biogasanlagen
  • Ersatz-Heizsysteme für Krankenhäuser und Heime

Nutzen lassen sich die Anlagen mit einer Leistung von etwa 50 bis über 500 kW dabei aber nicht nur in Mehrfamilienhäusern oder Gewerbebetrieben. Auch Nah-/Fernwärmenetze beziehen thermische Energie bei Bedarf aus einer mobilen Hackschnitzelheizung. Das Gleiche gilt für Zelte, Hallen, technische Prozesse oder landwirtschaftliche Betriebe.


Mobile Hackschnitzelheizungen zum Mieten bieten viele Vorteile

Die Anschaffung einer neuen Heizungsanlage geht in der Regel mit einer langen Planungsphase und hohen Kosten einher. Ist die Zeit in Notfällen knapp, spielen mobile Hackschnitzelheizungen zum Mieten ihre Vorteile voll aus. Denn die Anlagen sind schnell und vergleichsweise günstig zu bekommen. Sie lassen sich in vielen Bereichen einsetzen und arbeiten mit einem regenerativen und CO2-neutralen Brennstoff. Letzterer stammt dabei häufig aus der eigenen Region oder sogar aus dem eigenen Betrieb. Er ist deutlich günstiger als Heizöl oder Gas und lässt sich durch seine Eigenschaften (nicht giftig, nicht gewässerschädigend, nicht explosiv) nahezu überall einsetzen. Entscheiden sich Betriebe für eine solche Hackschnitzel-Containerheizung, können sie auch bei Platzproblemen im Heizraum für zusätzliche Heizleistung sorgen. Sie überbrücken geplante oder ungeplante Ausfälle der konventionellen Anlage und halten den Betrieb von Wärmenetzen oder industriellen Prozessen am Laufen. Benötigen landwirtschaftliche Betriebe die Technik etwa zur Heutrocknung oder zur Getreidetrocknung, sparen sie nicht nur Geld, sondern auch Platz und Zeit für die regelmäßige Wartung. Ein weiterer Vorteil liegt im umfassenden Service, den Anbieter der mobilen Hackschnitzelheizungen zum Mieten liefern. Denn die Experten kümmern sich auf Wunsch nicht nur um Transport und Montage, sie übernehmen auch die Wartung und sind bei Störungen rund um die Uhr erreichbar. Mieter profitieren dabei von einer hohen Sicherheit und einem geringen Aufwand.


Im Vergleich zu Mietheizungen auf Basis von Heizöl oder Flüssiggas haben mobile Hackschnitzelheizungen aber auch Nachteile. So benötigt die Brennstofflagerung mehr Platz. Außerdem ist der Wartungsaufwand der Biomasse-Containerheizungen höher.

Die folgende Tabelle fasst die wichtigsten Vor- und Nachteile der mobilen Hackschnitzelheizung zum Mieten noch einmal zusammen:

MobileHackschnitzelheizung mieten: VorteileMobileHackschnitzelheizung mieten: Nachteile
schnelleVerfügbarkeitplatzintensive Brennstofflagerung
geringe InvestitionskostenWartungsaufwandhöher als bei Gas- und Ölheizanlagen
regenerativerund CO2-neutraler Brennstoff 
Brennstoff stammt aus Region oder Betrieb 
niedrigeBrennstoffkosten 
Hackschnitzel sind nicht giftig, nichtgewässerschädigend, nicht explosiv 
nahezuüberall einsetzbar 
für viele Einsatzbereiche geeignet 
hoherService bei Mietangeboten 

Unterschiedliche Ausführungen der Miet- und Containerheizungen

Wer eine mobile Hackschnitzelheizung mieten oder kaufen möchte, kann aus unterschiedlichen Ausführungen wählen. So gibt es neben Warmlufterzeugern beispielsweise auch Anlagen, die warmes Heizungswasser zur Verfügung stellen.

Mobile Warmlufterzeuger für Hackschnitzel mieten

Ganz gleich, ob es um die Versorgung von Baustellen, Hallen oder landwirtschaftlichen Betrieben geht: Wer viel heiße Luft benötigt, kann mobile Warmlufterzeuger für Hackschnitzel mieten. Die Anlagen sind mit einer Leistung von etwa 50 bis 500 kW erhältlich und bestehen neben dem Brennstofflager aus einem Kessel. Letzterer verbrennt das Holzhackgut, um die dabei entstehende Wärme auf die Außenluft zu übertragen. Ventilatoren blasen die Luftmassen dann in Gebäude oder Anlagen ein.


Hackschnitzel-Containerheizung als Zentralheizung

Nutzen Hackschnitzelkessel die Verbrennungswärme, um Heizungswasser zu erwärmen, eignen sie sich sogar für den Ersatz oder die Ergänzung konventioneller Zentralheizungen. Nötig sind dazu lediglich Anschlüsse an das Stromnetz sowie die Vor- und die Rücklaufleitungen im Gebäude. Sind alle Anschlüsse hergestellt, nehmen die komplett vormontierten Anlagen den Betrieb auf. Sie erhitzen das Heizungswasser dann mit einer Leistung von etwa 50 bis zu mehr als 1.000 kW und lassen es mit eigenen Pumpen zirkulieren. Neben der Heizungsunterstützung oder Alternativ zu dieser ist es mit einer mobilen Hackschnitzelheizung zum Mieten außerdem auch möglich, das Trinkwasser zu erwärmen.

Anlagen kommen vormontiert in stabilen Stahlcontainern

Anders als konventionelle Heizungsanlagen sind mobile Hackschnitzelheizungen in transportablen Frachtcontainern aus Stahl untergebracht. Anbieter liefern die Technik komplett vormontiert und sorgen dafür, dass sich die Heizsysteme schnell in Betrieb nehmen lassen. Je nach Bedarf gibt es die Containerheizungen dabei mit integrierter oder externer Brennstofflagerung. Komponenten wie Fördersystem, Wärmespeicher und Regelung, die für einen zuverlässigen und effizienten Betrieb unerlässlich sind, gehören dabei üblicherweise mit zum Lieferumfang.

Mobile Hackschnitzelheizungen mieten oder kaufen: Die Kosten

Wer mobile Wärme kurzfristig benötigt, kann eine Hackschnitzel-Containerheizung mieten. Die Anlagen sind dann schnell verfügbar und für geringe Kosten zu haben. Wie viel Mieter tatsächlich zahlen, hängt dabei von der Leistung, dem benötigten Zubehör und nicht zuletzt auch von der Mietdauer ab. Die Preise beginnen bei etwa 500 Euro pro Woche – bei längeren Mietzeiten gibt es häufig hohe Rabatte.

Benötigen Betreiber die Heizung im eigenen Betrieb immer wieder, können sie eine mobile Hackschnitzelheizung auch kaufen. Die Kosten hängen dabei auch hier von der Leistung, der Ausführung und dem gewünschten Zubehör ab. Mobile Warmlufterzeuger mit einer Leistung von 200 bis 300 kW gibt es dabei samt Zubehör für etwa 40.000 Euro.

Ganz gleich, ob es um das Mieten oder das Kaufen einer mobilen Hackschnitzelheizung geht: In jedem Fall gibt nur ein individuelles Angebot Aufschluss über die zu erwartenden Kosten.

Häufig gestellte Fragen

Welche Vorteile hat eine mobile Hackschnitzelheizung zum Mieten?

Die mobilen Heizcontainer sind schnell verfügbar, top gewartet und in verschiedensten Ausführungen erhältlich. Sie arbeiten CO2-frei und günstig mit nachwachsenden Brennstoffen, die teilweise aus der eigenen Produktion stammen. Außerdem sind die Preise im Vergleich zu Kauf-Angeboten deutlich niedriger.

Für welche Einsatzzwecke kann ich die mobile Hackschnitzelheizung nutzen?

Hier gibt es kaum Grenzen. So lassen sich Warmlufterzeuger für Holzhackschnitzel zum Beispiel zur Trocknung von Heu, Getreide oder Kräutern verwenden. Sie eignen sich zum Anwärmen von Biogasanlagen und kommen darüber hinaus auch als Zelt-, Baustellen- und Hallenheizung infrage. Wasserführende Anlagen eignen sich außerdem für den zeitweisen oder permanenten Ersatz sowie die Ergänzung von Zentralheizungen. Außerdem kommen Sie als Wärmeerzeuger für Nah-/Fernwärmenetze zum Einsatz.

Woher kommen die Hackschnitzel für die Containerheizungen?

Die Hackschnitzel kommen teilweise aus der eigenen Produktion (etwa bei Tischlereibetrieben oder landwirtschaftlichen Betrieben) oder aus regionalen Anlagen. Letztere stellen Hackschnitzel aus Rest- und Abfallholz her, bevor sie diese zerkleinert, getrocknet und bedarfsgerecht liefern.

Benötige ich ein extra Lager für die Holzhackschnitzel?

Das hängt von der gewählten Anlage ab. Enthalten die Containerheizungen bereits ein Hackschnitzellager, müssen sich Mieter oder Käufer nicht um zusätzliche Kapazitäten kümmern. Ist das nicht der Fall, haben viele Hersteller Lagercontainer für Hackschnitzel im Angebot, die sich mit den Heizcontainern kombinieren lassen.

Wie viel kostet eine mobile Hackschnitzelheizung zum Mieten oder kaufen?

Die Preise hängen sehr stark von der gewünschten Leistung sowie Ausführung ab und lassen sich nicht pauschal angeben. Aufschluss gibt nur ein individuelles Angebot.

Hackschnitzel oder Pellets: Was ist besser geeignet für die Containerheizung?

Während Hackschnitzel aus gehäckseltem Restholz besteht, stellen Produzenten Pellets überwiegend aus Spänen und anderen Abfällen der holzverarbeitenden Industrie her. Nach dem Pressen der Ausgangsstoffe entstehen gleichförmige Holzstäbchen mit einem höheren Energieinhalt. Diese benötigen etwas weniger Lagerplatz und arbeiten vor allem in Kesseln kleiner Leistung zuverlässiger. Holzhackschnitzel benötigen hingegen mehr Raum. Sie lassen sich aber günstiger herstellen und kosten etwa die Hälfte.