Mobiles Badezimmer mieten: Preise & Angebote

Auf Veranstaltungen und Baustellen sind Wasch- und Duschplätze besonders wichtig. Das Gleiche gilt für Wohngebäude, in denen das eigentliche Badezimmer wegen Reparatur- oder Sanierungsarbeiten längere Zeit nicht zur Verfügung steht. Wer nicht auf den gewohnten Komfort verzichten möchte, kann vorübergehend ein mobiles Bad mieten. Hochwertige Duschen, Waschtische und Toiletten sind dabei in voll ausgestatteten Anhängern oder Containern untergebracht.

mobiles Badezimmer

Sie lassen sich außen aufstellen und auf Wunsch sogar autark betreiben. Welche Angebote es gibt, wie viel mobile Badezimmer, Duschen oder Toiletten zum Mieten kosten und welche Voraussetzungen dafür zu erfüllen sind, erklären die folgenden Abschnitte.

Die Themen im Überblick

Zahlreiche Einsatzbereiche und Gründe für mobile Mietbäder

Alle 20 bis 30 Jahre sanieren deutsche Haus- und Wohnungsbesitzer ihre Badezimmer. Sie passen das Design an aktuelle Trends an, installieren neue Einrichtungsgegenstände und verändern oft auch den Raumschnitt. Während nach der Sanierung ein neues Bad für Komfort und Wellness sorgt, ist bei den Bauarbeiten erst einmal Verzicht gefragt. Denn Duschen, Badewannen oder Toiletten stehen dann für ein bis zwei Wochen nicht zur Verfügung.

Ersatzbad für Renovierungsarbeiten im eigenen Haus

Indem Sanierer ein mobiles Badezimmer mieten, müssen sie auf nichts verzichten. Denn dann bekommen sie ein voll ausgestattetes Bad im modernen Design. Die flexible Raumlösung ist in einem Container oder Anhänger untergebracht und vor dem Haus aufzustellen. Haben Wohnungsbesitzer keinen Platz oder soll das Übergangsbad nicht an der Straße stehen, lassen sich auch portable Duschen oder Mobi-WCs im Haus aufstellen.

Badlösung bei Versicherungsschäden und Reparaturen

Aber nicht nur bei Sanierungsvorhaben, auch bei Reparaturen und Versicherungsschäden sorgt ein mobiles Badezimmer schnell für Abhilfe. Die flexiblen Lösungen sind in kürzester Zeit verfügbar, schnell in Betrieb und ohne lange Verzögerung nutzbar. Das Beste daran: Steht das eigene Bad wegen eines Versicherungsschadens nicht zur Verfügung, übernehmen Versicherungen sogar die Kosten für ein mobiles Badezimmer.

Mobiles Badezimmer für Baustellen und Bürocontainer

Wohn- und Bürocontainer sind auf großen Baustellen keine Seltenheit. Sie bieten Arbeitern eine günstige Übernachtungsmöglichkeit und schaffen komfortabel nutzbare Arbeitsräume. Indem Firmen auch ein mobiles Badezimmer mieten, bieten sie ihren Angestellten einen höheren Komfort. Als Container oder Anhänger lassen sich die Lösungen dabei unkompliziert mit Wohn- und Bürocontainern verbinden und bei Bedarf sogar nahezu autark betreiben.

Dusch- und Toilettencontainer für Veranstaltungen mieten

Auf Konzerten oder anderen Outdoor-Veranstaltungen sind Duschen und WC´s selten Orte, an denen man sich gern aufhält. Mit mobilen Badezimmern, Dusch- oder Toilettencontainern ist das anders. Denn diese sind sauber, komfortabel und sehr flexibel an verschiedenen Orten aufstellbar.

Mobiles Bad für Camping- und Wohnwagenplätze nutzen

Auch auf Camping- und Wohnwagenstellplätzen kommen die sanitären Einrichtungen mit der Zeit in die Jahre. Bei Schäden in der laufenden Saison kann sich das schnell auf die Besucherzahlen auswirken. Mobile Badezimmer lassen sich auch hier flexibel aufstellen, um Badlösungen zu schaffen oder bestehende bei Reparaturen und Sanierungsarbeiten vorübergehend zu ersetzen.

Mobiles Badezimmer in verschiedenen Ausführungen erhältlich

Von der mobilen Toilette bis zum voll ausgestatteten Badanhänger: Wer sich für ein mobiles Badezimmer entscheidet, hat viele Varianten zur Auswahl. Welche am besten passt, hängt dabei meist von den individuellen Anforderungen, der Personenzahl und den Platzverhältnissen am Einsatzort ab. So lassen sich portable Duschen beispielsweise einfach in der Wohnung aufstellen, während Container und Anhänger einen ausreichend großen, ebenen und tragfähigen Platz im Freien benötigen. Welche Ausstattungsvarianten im Allgemeinen zur Verfügung stehen, wenn Haus- oder Wohnungsbesitzer ein mobiles Bad mieten wollen, zeigt die folgende Tabelle.

Mobiles Bad: AusführungBeschreibung
Camping ToiletteDie einfachste Ausführung einer mobilen Toilette ist die Bio- oder Camping-Toilette. Sie besteht aus einem Auffangbehälter sowie einem Toilettensitz und lässt sich überall autark nutzen.
Urinal-StandGeht es um mobile Toiletten für Veranstaltungen und Partys, sind Urinal-Stände eine kostengünstige, platzsparende und saubere Lösung. Sie bestehen aus drei oder vier Urinalen und einem integrierten Auffangbehälter.
ToilettenkabineToilettenkabinen sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Die einfachste Lösung sind Kunststoff-Häuser mit Toilette, Waschtisch und Sammelbehälter für das Abwasser. Sie eignen sich für Baustellen, Partys oder Veranstaltungen, bieten aber nur wenig Komfort. Günstiger sind dagegen mobile Toiletten- oder Sanitär-Container. Dabei handelt es sich in der Regel um Anhänger-Lösungen mit Einzel- oder voneinander abgetrennten Gemeinschaftstoiletten.
Mobi Toilette (MWC)Mobile Toiletten mit Waschtisch lassen sich flexibel an diskreten Plätzen im eigenen Haus oder in der eigenen Wohnung aufstellen. Stehen Strom-, Trink- und Abwasseranschlüsse zur Verfügung, funktionieren die MWC´s sauber und problemlos. Eine integrierte Hebeanlage ermöglicht es dabei, Abwasser auch an entfernteren Stellen in das Abwassersystem einzuleiten.
Portable DuscheDie mobile Dusche für die Badsanierung lässt sich genau wie das Mobi-WC frei im Haus aufstellen. Denn dabei handelt es sich um eine Duschtasse mit umlaufender Wand und Wassertechnik. Schließen Handwerker Trinkwasser und Strom an, lässt sich die mobile Dusche bei der Badsanierung in Betrieb nehmen. Das anfallende Abwasser befördern einfache Hebeanlagen zum nächstgelegenen Anschluss an das Abwassernetz.
DuschcontainerDuschcontainer sind vor allem für Campingplätze, Veranstaltungen und Wohncontainer interessant. Denn diese enthalten meist mehrere Duschplätze sowie Waschtische. Die gesamte Technik ist in Anhängern oder Containern untergebracht und damit mobil einsetzbar.
Mobiles BadAngefangen von der raumsparenden Kombination aus Toilette, Waschtisch und Dusche in einer kleinen Kabine bis hin zum voll ausgestatteten Luxusbad auf einem Anhänger: Mobile Badezimmer sind in unterschiedlichsten Ausführungen erhältlich. Die Anlagen sorgen mit einem elektrischen Durchlauferhitzer oder einem Elektrospeicher für warmes Wasser und fördern Abwasser über eine Hebeanlage für fäkalienhaltiges Wasser zum nächstgelegenen Abwasseranschluss. Während sich kleine Raumspar-Kabinen auch innen aufstellen lassen, platzieren Anbieter mobile Badezimmer auf Anhängern oder in Containern meist außen vor dem Haus. Sie sind in unterschiedlichen Größen erhältlich und stehen konventionellen Badezimmern in nichts nach.

Welches mobile Bad das richtige ist, hängt vom jeweiligen Einsatzbereich ab. Bei Sanierungen in Ein- oder Mehrfamilienhäusern sind Anhänger- und Containerlösungen ratsam, da Nutzer hier auf ein voll ausgestattetes Bad zurückgreifen können. Ist der Platz im Freien knapp oder keine Aufstellmöglichkeit vorhanden, bieten Badkabinen sowie mobile Duschen für die Badsanierung eine Alternative. Die Mindestlösung stellen mobile Toiletten zum Mieten dar, die sich an einer beliebigen Stelle im Haus aufstellen lassen. Geht es hingegen um Veranstaltungen, Baustellen oder andere Einsatzbereiche, entscheiden die Komfortansprüche über die Wahl der mobilen Badlösung.

Mobiles Bad: Mietlösungen versprechen viele Vorteile

Sie sind schnell lieferbar, in Kürze in Betrieb und voll ausgestattet: Mobile Badezimmer stehen konventionellen in nichts nach und sorgen auch bei Reparatur- oder Sanierungsarbeiten für den gewohnten Komfort. Wenn Haus- und Wohnungsbesitzer ein mobiles Bad mieten, profitieren sie von folgenden Vorteilen:

vollausgestattetes Badezimmer im Freien, wenn das eigentliche nicht nutzbar ist

raumsparende Badlösung für Wohnungen oder Häuser mit geringem Platzangebot

kurzfristige Lieferung und schnelle Inbetriebnahme der mobilen Badezimmer

integrierte elektrische Warmwasserbereitung mit Durchlauferhitzer oder Speicher

flexible Ableitung von Abwasser durch meist integrierte Abwasserhebeanlage

Beheizung mit Strom über Heizlüfter, Handtuchheizkörper oder Fußbodenheizung

optional: Autarker betrieb mobiler Badezimmer mit Trink- und Abwassertanks

Anschluss der flexiblen Badlösungen: So funktioniert es

Wer ein mobiles Badezimmer bestellt, bekommt vom Anbieter meist einen Anhänger oder einen Container geliefert. Abhängig vom eigenen Bedarf sind die Anlagen dabei in der Regel mit ein oder zwei Waschtischen, einer Toilette und einer Dusche ausgestattet. Außerdem sind alle Badarmaturen, große Spiegel und Schränke zum Verstauen von Bad- sowie Hygieneartikeln vorhanden. Die Inbetriebnahme ist dabei vergleichsweise einfach und in 4 Schritten erledigt.

01

Schritt 1: Bad richtig aufstellen

Haben Haus- oder Wohnungsbesitzer ihren Bedarf geklärt, Angebote verglichen und ein mobiles Badezimmer herausgesucht, kümmern sich Vermieter um die termingerechte Lieferung. Sie stellen den Badanhänger oder -container auf dem Grundstück des Kunden ab und tarieren ihn so aus, dass die gesamte Anlage gerade und sicher steht. Das ist Voraussetzung für die Inbetriebnahme, die im nächsten Schritt erfolgt.

02

Schritt 2: Trinkwasser anschließen

Steht das mobile Badezimmer sicher, schließen Handwerker das Trinkwasser an. In der Regel ist dazu ein ¾ Zoll Wasseranschluss erforderlich, der sich durch einen flexiblen Schlauch mit dem Bad verbinden lässt. Die Anbindung erfolgt dabei lösbar und dicht über eine sogenannte GEKA-Kupplung an einen Wasserhahn im Haus oder im Garten. Wichtig zu wissen ist, dass Regenwasser für Waschtisch und Dusche nicht erlaubt ist. Geht es allein um eine mobile Toilette, lässt sich dieses allerdings problemlos verwenden.

03

Schritt 3: Elektroanschluss herstellen

Um die Heizung und die Beleuchtung im mobilen Badezimmer zu ermöglichen, ist ein 230-Volt-Stromanschluss erforderlich, der mindestens mit 16 Ampere abgesichert sein muss. Die Verbindung ist dabei mit einem Schuko-Stecker möglich. Erfolgt die Warmwasserbereitung mit einem Elektro-Durchlauferhitzer, ist teilweise ein zweiter 230-Volt-Stromanschluss oder ein 400-Volt-Starkstromanschluss nötig.

Die genauen Anforderungen hängen hier von der Ausstattung und der Anschlussleistung der Warmwasserbereiter ab. Speicher sowie Trinkwasserwärmepumpen benötigen eine geringere Leistung und kommen daher auch mit einfachen Stromanschlüssen aus.

04

Schritt 4: Abwassersystem anschließen

Abwasser lässt sich direkt in die Kanalisation, eine Klär- oder eine Abwassersammelgrube einleiten. Möglich ist das mit einem 100 Millimeter starken Schlauch, durch den das Medium aus dem mobilen Badezimmer entweicht. Damit es dabei nicht zu Problemen kommt, sorgt eine integrierte Hebeanlage für den nötigen Druck. In welchen Gully Nutzer das fäkalienhaltige Wasser vorübergehend einleiten dürfen, erfahren sie beim örtlichen Bauamt.

05

Demontage und Abtransport zum Mietende

Ist die Mietzeit abgelaufen, nehmen Anbieter die mobilen Kaltwassersätze zum Mieten wieder vom Netz. Sie transportieren die Technik ab und stellen den Ausgangszustand wieder her.

Optional: Mobiles Bad autark betreiben

Stehen Trinkwasser, Strom und Abwasseranschlüsse am geplanten Einsatzort nicht zur Verfügung, können Nutzer ein mobiles Badezimmer mieten und autark betreiben. Trinkwasser kommt dabei aus speziellen Frischwassertanks, die bei längeren Einsätzen in regelmäßigen Abständen neu zu befüllen sind. Abwasser lässt sich hingegen in Abwassertanks sammeln und Strom liefert bei Bedarf auch ein separat aufgestellter Generator für flüssige oder gasförmige Brennstoffe. Während dieser vor dem Container oder Anhänger aufstellbar ist, befinden sich Trink- und Schmutzwassertanks häufig in einem separaten Anhänger.

Mobi-WCs und portable Duschen anschließen

Mobile Duschen und WCs zur Badsanierung lassen sich ähnlich einfach anbinden. Erforderlich ist dabei immer ein Anschluss an das Trinkwassernetz. Außerdem benötigen die Anlagen Strom, wenn sie Warmwasser bereiten oder Abwasser mit einer Hebeanlage fördern müssen. Letzteres funktioniert mit flexiblen Schläuchen, die sich beispielsweise an das vorhandene Abwassersystem im Haus anbinden lassen.

Toiletten-Kabinen, Urinal-Stände und Camping-Toiletten

Diese mobilen Sanitärlösungen sind lediglich am Einsatzort aufzustellen und – sofern ein Waschbecken vorhanden ist – an das Wassernetz anzubinden. Das Abwasser sammelt sich anschließend im integrierten Behälter und wird von Zeit zu Zeit abgepumpt.

Diese Voraussetzungen sind für ein Mietbad zu erfüllen

Wer ein mobiles Badezimmer mieten möchte, muss einige Voraussetzungen erfüllen. Wichtig ist zunächst ein ebener, tragfähiger sowie befahrbarer Untergrund in der Nähe des Hauses. Darüber hinaus sind Wasser- und Stromanschlüsse in der Nähe des Aufenthaltsraumes vorzuhalten. Welche Leistung und Absicherung Elektroanschlüsse bieten müssen, hängt dabei von der Bauart und der Ausstattung der Badlösungen ab.

Die wichtigsten Voraussetzungen im Überblick:

¾ Zoll Trinkwasseranschluss in der Nähe (Optimal: bis zu 25 Meter entfernt)

230-Volt-Stromanschluss mit 16 Ampere für Heizung und Beleuchtung

230-Volt- oder 400-Volt-Stromanschluss mit 16 Ampere für Warmwasser

Abwassergully, Klär- oder Abwassersammelgrube in der Nähe (optional)

Stehen Trinkwasser, Strom- und Abwasseranschlüsse nicht zur Verfügung, sorgen Mieter mit Trink- und Abwassertanks sowie separaten Stromaggregaten für Abhilfe.

Mobiles Badezimmer: Preise vergleichen und Angebote sichern

Wie viel mobile Badezimmer kosten, hängt grundsätzlich von der Größe und der Ausstattung ab. So gibt es mobile Toiletten ohne Waschbecken, Strom- oder Trinkwasseranschluss in einer Kunststoffkabine bereits für rund 25 Euro pro Woche. Mit integriertem Waschbecken beginnen die Preise bei 65 Euro pro Woche. Wer sich für Mobi-Toiletten zur Aufstellung im Wohnraum interessiert, kann Kosten von 150 Euro pro Woche einplanen. Geht es um eine mobile Dusche für die Badsanierung, liegen die Preise bei etwa 160 Euro pro Woche. Mobile Badezimmer auf Anhängen kosten je nach Größe zwischen 200 und 400 Euro pro Woche. Hinzu kommen eventuell Ausgaben für Lieferung, Zubehör und Anschluss am gewünschten Einsatzort. Die folgende Tabelle zeigt die Richtpreise im Überblick.

AusführungPreis (Brutto für 1 bis 2 Wochen Mietdauer)
Toilettenkabine ohne Waschbecken25 Euro pro Woche
Toilettenkabine mit Waschbecken65 Euro pro Woche
Mobi-Toiletten für den Wohnraum150 Euro pro Woche
Portable Duschen zur freien Aufstellung160 Euro pro Woche
Mobile Badezimmer auf Anhängern200 bis 400 Euro pro Woche

Die Preise können abhängig von der Mietdauer auch niedriger ausfallen. Gewissheit verschafft daher nur das individuelle Angebot für ein mobiles Badezimmer.

FAQ: Häufige Fragen und Antworten

Wann lohnt es sich, ein mobiles Badezimmer zu mieten?

Die flexiblen Badlösungen kommen vor allem bei Badrenovierungen, Reparaturen oder Versicherungsschäden zum Einsatz. Vermieter können ihren Mietern damit ein Ersatzbad zur Verfügung stellen und auf Camping-Plätzen lassen sich Bauarbeiten an sanitären Einrichtungen überbrücken. Interessant sind die Lösungen außerdem für Baustellen, Baubüros und Containerwohnungen auf Baustellen. Bei Veranstaltungen, Partys und Festen kommen darüber hinaus auch mobile Toiletten und Toilettenwagen zum Einsatz.

Welche Arten und Ausstattungspakete der mobilen Bäder gibt es?

Abhängig vom persönlichen Komfortanspruch variieren die Angebote von der einfachen Toilettenkabine aus Kunststoff bis hin zum voll ausgestatteten Luxus-Bad auf einem Anhänger. Dazwischen gibt es portable Duschen und Toiletten, die Nutzer vorübergehend im Wohnraum aufstellen können, wenn ihre Bäder nicht verfügbar sind.

Welche Voraussetzungen sind für die Mietbäder zu erfüllen?

Wichtig ist in jedem Fall ein Wasseranschluss mit ¾ Zoll, wobei Wasserhähne im Haus oder im Garten ausreichen. Darüber hinaus ist auch ein 230-Volt-Stromanschluss mit 16 Ampere Absicherung (bei elektrischen Durchlauferhitzern auch 400 Volt) erforderlich, um Warmwasserbereitung, Beleuchtung und Beheizung zu ermöglichen. Für das Abwasser ist ein nahe gelegener Gully, eine Klär- oder Abwassersammelgrube nötig.

Mit Wasser-, Abwassertanks und Stromaggregaten lassen sich mobile Badezimmer auch autark betreiben. Wichtig ist dann lediglich ein freier, ebener und tragfähiger Untergrund.

Zu welchen Preisen kann ich ein mobiles Badezimmer mieten?

Die Preise der Badlösungen hängen sehr stark von der Ausstattung ab. Während einfache Toilettenkabinen nur 25 Euro in der Woche kosten, gibt es voll ausgestattete mobile Badezimmer zum Mieten für 200 bis 400 Euro pro Woche. Eine zuverlässige Auskunft verschaffen sich Interessenten hier nur mit einem individuellen Angebot.

Autor: Johannes Partz

Johannes Partz

Johannes ist hier Geschäftsführer. In der Energiebranche ist er seit 2013. Er war in verschiedenen Positionen in Technik und Vertrieb bei Energieversorgern tätig. Seine technische Expertise hat er aus den 3 Jahren als Geschäftsführer bei der Hampel GmbH - einem Gebäudetechnik Unternehmen mit Fokus auf Heizungstechnik, Sanitär, Lüftung und Klima.