Mobile Tankstelle mieten: Diesel, Benzin, Autogas & Treibgas Tankanlagen

Mobile Tankstellen zum Mieten sind die optimale Lösung für alle, die Kraftstoffe flexibel lagern und bereitstellen möchten. Beispiele dafür finden sich unter anderem in der Landwirtschaft, auf Baustellen oder auch auf Betriebshöfen von Firmen. Die Anlagen bevorraten auf Wunsch Diesel, Benzin oder Autogas und sorgen für maximale Unabhängigkeit. Sie sind sicherer als Kanister und sparen im Vergleich zum Einsatz der kleinen Lagerbehälter auch viel Zeit. Doch welche mobilen Tankstellen gibt es? Wann kommen die Tankanlagen zum Einsatz und welche Vorschriften sind zu erfüllen?

blaue mobile Tankstelle auf zur Treibstoffversorgung mit Diesel auf einer Baustelle

Deutsche-Thermo gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen sowie Informationen zum Ablauf und den Kosten, wenn Kunden eine mobile Tankstelle mieten möchten.

Die Themen im Überblick

Kraftstoffe überall flexibel, sicher und unabhängig bevorraten

Bei einer mobilen Tankstelle zum Mieten handelt es sich um transportable Behälter, die abhängig vom Einsatzzweck mehrere Tage, Wochen, Monate oder sogar Jahre an einem Ort verbleiben. Klassifiziert als IBC (Intermediate Bulk Container) zählen sie zum Stückgut und sind unter bestimmten Umständen von den üblichen Vorschriften befreit. Die geringeren Anforderungen an den Transport und den Umgang mit wassergefährdenden Stoffen sorgen für eine höhere Wirtschaftlichkeit und dafür, dass sich mobile Tankanlagen für verschiedene Einsatzbereiche eignen.

Mobile Tankstelle für Landwirtschaft, Baustelle oder eigenen Betriebshof

Infrage kommen die mobilen Dieseltanks und Benzintanks in der Regel immer dann, wenn die Nutzungszeit begrenzt ist. Neben der Landwirtschaft gehören daher auch Baustellen zu den wichtigsten Einsatzgebieten. Interessant sind die Lösungen zudem für Firmen oder Bauernhöfe, die eine eigene Hoftankstelle mieten möchten – etwa um eine bestehende bei Bauarbeiten zu ersetzen, die örtliche Betankung von Landmaschinen zu ermöglichen, oder den Einsatz vor dem Kauf zu testen.

Sichere Komplettsysteme mit Tank, Zapfsäule und erforderlichem Zubehör

Wer eine mobile Tankstelle mieten möchte, um Diesel, Benzin oder Treibgas zu bevorraten, erhält aufeinander abgestimmte Komplettsysteme. Diese bestehen aus einem Tank- oder Lagerbehälter mit entsprechender Tankstellentechnik. Das Zubehör lässt sich dabei individuell zusammenstellen, um die individuellen Bedürfnisse und Anforderungen bestmöglich zu erfüllen. Neben einfachen Pump-Sets und Lösungen zur unabhängigen Stromversorgung gehören dazu auch Tankautomaten mit Diebstahlschutz sowie Dieselumfüllplätze.

Die wichtigsten Einsatzbereiche der mobilen Tankstellen zum Mieten

Flexible Tankanlagen für Diesel, Benzin und Autogas kommen immer dort zum Einsatz, wo die Nutzung der öffentlichen Infrastruktur mit einem hohen Aufwand verbunden ist. Beispiele finden sich in der Landwirtschaft, auf Baustellen oder bei Veranstaltungen. Aber auch Firmen und Flugplatzbetreiber können eine mobile Tankstelle mieten, wie die folgende Übersicht zeigt.

Einsatzbereiche der TankanlageBeschreibung
LandwirtschaftIn ländlichen Regionen ist das Tankstellennetz häufig dünn und so dauert es unter Umständen lange, Landmaschinen mit ausreichend Kraftstoff zu versorgen. Indem Betreiber eine mobile Dieseltankstelle mieten, sparen sie viel Zeit und Geld. Denn die Tankanlage lässt sich auf dem Betriebshof in der Nähe des Einsatzgebiets aufstellen, um längere Ausfallzeiten beim Betanken zu vermeiden.
BaustelleAuf Baustellen im Hoch- und Tiefbau sind häufig große Maschinen im Einsatz. Bagger, Radlader und Co. benötigen allerdings ausreichend Treibstoff, um ihre Aufgabe zu erfüllen. Ein mobiler Dieseltank bevorratet diesen an Ort und Stelle. Er ersetzt Kanister, die einfach zu stehlen, aufwendig zu nutzen und dazu auch unsicher in der Verwendung sind. Hinzu kommt der Zeitvorteil beim Einsatz flexibler Tankanlagen für Diesel, Benzin oder Autogas.
BetriebshofAuch Firmen bieten die flexiblen Kraftstofftanks viele Vorteile. So zapfen Außendienstmitarbeiter und LKW-Fahrer Diesel oder Benzin direkt von der eigenen Hoftankstelle zum Mieten. Das ist zum einen günstig, weil das Anfahren entfernter Tankstellen entfällt. Zum anderen ist es aber auch preiswerter, da Brennstoffhändler Diesel und Benzin in größeren Mengen günstiger anbieten.
VeranstaltungAuf Großveranstaltungen sind häufig Generatoren oder mobile Heizgeräte im Einsatz. Arbeiten diese mit Diesel oder Benzin, sorgen Organisatoren für ein hohes Maß an Unabhängigkeit, wenn sie mobile Tankanlagen mieten.
Autorennen und MotorradrennenVon der Rally über die regionale Motocross-Veranstaltung bis hin zum Auto- und Motorradrennen auf zugelassenen Rennstrecken: All diese Veranstaltungen sind nur mit ausreichend Diesel oder Benzin möglich. Indem Organisatoren eine mobile Tankstelle mieten, stellen sie die Versorgung sicher. Sie erhöhen die Attraktivität der Veranstaltungen und tragen außerdem zum Umweltschutz bei, wenn sie dadurch den Einsatz von Kanistern reduzieren. Letztere sind vergleichsweise unsicher und häufig mit auslaufendem Kraftstoff (wenn auch in kleinen Mengen) verbunden.
Messen und VorführungenAuf Messen informieren sich Besucher über die neueste Technik. Sie sehen Fahrzeuge oder Maschinen in Aktion und können sich so ein besseres Bild davon machen. Wenn Veranstalter eine mobile Tankstelle mieten, stellen sie ausreichend Kraftstoff für die Ausstellungsstücke bereit.
Flugplätze (Klein- und Sportflugplätze)Während Großflughäfen über große Tankanlagen mit einer Flotte von Tanklastern verfügen, ist die Treibstoffversorgung auf Klein- und Sportflughäfen eher eingeschränkt. Anders mit flexiblen Tankanlagen, die auch hier zum Einsatz kommen, um Zeit und Kosten zu sparen.
BootstankstellenGenau wie Flugplätze lassen sich auch Motorboote und Yachten flexibel mit Treibstoff versorgen. Motorboottankstellen oder Yachttankstellen kommen dabei unter anderem an Häfen oder Marinas zum Einsatz, wo sie in der Saison die flexible Versorgung mit Kraftstoff ermöglichen.

Zahlreiche Vorteile der flexiblen Tanksysteme für Mieter und Betreiber

Die Übersicht zeigt, dass Tankanlagen für Diesel, Benzin und andere Kraftstoffe in vielen Bereichen zum Einsatz kommen. Einer der größten Vorteile ist dabei die Zeitersparnis, die Nutzer mit einer eigenen Betriebs- oder Hoftankstelle haben. Hinzu kommen die Kostenvorteile durch den Einkauf der Kraftstoffe in größeren Mengen. Da Diesel- und Benzintankstellen für den mobilen Einsatz unsichere Kanister überflüssig machen, tragen sie außerdem zum Umweltschutz bei.

Die wichtigsten Vorteile der mobilen Tankstellen zum Mieten:

Zeitersparnis durch kurze Wege zur Zapfsäule

Kostenersparnis durch größere Bestellmengen

Umweltschutz durch den Ersatz von Kanistern

Ein weiterer Vorteil:

Mobile Tankstellen zum Mieten sind in der Regel von vielen Vorschriften befreit. Der Einsatz ist daher günstiger und unkomplizierter möglich.

Diesel, Benzin oder Autogas: Verschiedene Kraftstoffe lagerbar

Mobile Tankanlagen sind flexible und transportable Container oder Tanks mit doppelten Wänden oder entsprechend groß dimensionierten Auffangwannen. Die Anlagen erfüllen alle gesetzlichen Vorgaben – etwa im Sinne des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) – und sind daher für verschiedene Kraftstoffe geeignet. Bevorraten lassen sich auf diese Weise unter anderem:

  • Benzin
  • Diesel/ LKW-Diesel
  • AdBlue
  • Autogas
  • Treibgas
  • Flugzeugtreibstoff (Kerosin, MoGas, AVGas)

Die Kraftstoffe lassen sich dabei jeweils in unterschiedlichen Qualitäten und Zusammensetzungen einlagern.

Behälterarten und -größen: Die passende mobile Tankstelle mieten

Tankanlagen für Diesel und Benzin sind in verschiedenen Ausführungen und Ausstattungspaketen erhältlich. So gibt es beispielsweise kleine Kunststofftanks für wenige 100 Liter, spezielle Pickup-Tanks sowie Tankbehälter für die Ladefläche von Transportern (analog Toolboxen). Weitere Möglichkeiten sind Anhängertanks und große Lagerbehälter mit Tankautomat. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über Bauformen und Fassungsvermögen häufig nachgefragter mobiler Tankstellen zum Mieten.

BauformFassungsvermögenAusstattung
Trolleys60 bis 100 LiterGriff, große Rollen, Zählwerk, Pumpe, Zapfpistole mit Schlauch
Kunststofftanks250 bis 1.000 Literabschließbarer Deckel, Zählwerk, Pumpe und Zapfpistole mit Schlauch
Mobile Dieseltankstelle (rund)400 bis 1.000 LiterStaplertaschen, Kranösen, Peilstab, Anschlussstutzen für Pumpen, abschließbare Haube
Pickup-Boxca. 400 LiterAussparungen für Radkästen, abschließbarer Deckel, Pumpe, Zählwerk, Zapfpistole mit Schlauch
Transporter-Dieselboxca. 400 Literintegrierte Toolbox/Werkzeugbox, abschließbar, Pumpe, Zählwerk, Zapfpistole mit Schlauch
Doppelwandige Stahltanks100 Liter bis 3.000 Literabschließbarer Stahltank, Pumpe, Zählwerk, Zapfpistole mit Schlauch
Anhängertanksbis 1.000 LiterPKW-Anhänger mit Stahltank, Pumpe, Zählwerk, Zapfpistole mit Schlauch
Betriebs-/Hoftankstelle3.000 bis 30.000 Literstabiler Stahltank mit Tankautomat (Zapfsäule)

Wichtig zu wissen:

Die Angaben verstehen sich als Richtwerte. Die genauen Größen und Füllmengen hängen vom jeweiligen Anbieter bzw. von der mobilen Tankstelle zum Mieten ab.

Verschiedenes Zubehör für sicheres und komfortables Tanken

Abhängig von den individuellen Anforderungen steht verschiedenes Zubehör bereit, um den Einsatz sicherer oder komfortabler zu gestalten. Dazu gehören elektrische Pumpen, Handpumpen, Stromversorgungen sowie Abfüllplätze. Letztere bestehen aus großen Plattformen, die sich zum Betanken mit PKWs, LKWs, Bau- oder Landmaschinen befahren lassen. Die Anlagen nehmen Tropfmengen von bis zu mehreren 100 Litern auf und schützen so die Umwelt.

Die richtige Größe der mobilen Tankanlage zum Mieten finden

Wie groß eine Hoftankstelle für Diesel oder Benzin sein soll, hängt in aller Regel vom Verbrauch ab. Bei sehr kurzen Nutzungszeiten ist es sinnvoll, Kraftstoff für mindestens eine Woche vorzuhalten, um regelmäßiges Nachtanken zu verhindern und gute Preise zu bekommen. Soll die mobile Benzin- oder Dieseltankstelle längere Zeit an einem Ort verbleiben, richtet sich die Größe üblicherweise nach dem Monatsverbrauch.

Wichtig zu wissen:

Neben dem individuellen Kraftstoffverbrauch spielen auch gesetzlichen Vorschriften eine große Rolle. Da die Anforderungen mit dem Fassungsvermögen steigen, lohnt es sich, hier gewisse Grenzwerte einzuhalten. Einen Überblick gibt der folgende Abschnitt.

Mobile Tankstelle mieten: Vorschriften und Anforderungen

Ganz gleich, ob es um den Einsatz von Diesel, Benzin, Kerosin, MoGas oder AVGas geht: In der Regel handelt es sich immer um einen wassergefährdenden Stoff, der unter keinen Umständen in die Umwelt gelangen darf. Zu beachten sind daher grundsätzlich die Anforderungen:

  • der ADR (Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße)
  • der GGVSEB (Gefahrgutverordnung Straße, Eisenbahn und Binnenschifffahrt)
  • des GGBefG (Gefahrgutbeförderungsgesetzes)
  • des WHG (Wasserhaushaltsgesetzes)
  • der AwSV (Anlagenverordnung zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen
  • der TRwS (Technischen Regeln für wassergefährdende Stoffe)

Da es in der Gefahrgutverordnung eigentlich keine mobilen Tankanlagen gibt, zählen mobile Tankstellen in IBCs häufig zu Großpackmitteln oder sogenanntem Stückgut.

Überblick: Wichtige gesetzliche Anforderungen an Tankanlagen

Welche Anforderungen bei mobilen Tankanlagen für Diesel oder Benzin gelten, hängt von der Art, der Größe und der Nutzung ab. Sind die Anlagen zur Langzeitmiete wie ortsfeste Lösungen im Einsatz, gelten die Vorschriften für Eigenverbrauchstankstellen. In allen anderen Fällen gelten die Vorschriften für transportable Gefahrgutbehälter. Die folgende Tabelle zeigt, was in den verschiedenen Fällen zu beachten ist.

Art der mobilen TankstelleAnforderungen an den Betreiber der mobilen Tankstelle
Eigenverbrauchstankstelle
  • Anzeigepflicht bei der unteren Wasserbehörde mindestens 6 Monate vor Aufstellung für Anlagen mit mehr als 1.000 Litern
  • Einsatz zugelassener Behälter und Zubehörteile (doppelwandig oder mit überdachter und ausreichend großer Auffangwanne)
  • Anfahrschutz muss vorhanden sein
  • Im Umkreis um den Füll-/Zapfschlauch plus einem Meter um die Tankanlage darf keine Flüssigkeit in den Boden gelangen (Verdichtung, Rückhaltung und Abscheidung)
  • bei neuen Anlagen gilt das Arbeitsblatt ATV-DVWK-A 781 der technischen Regeln für wassergefährdende Stoffe (TRwS)
  • Überwachung der Betankungsvorgänge
  • Lagerung von Bindemittel in der Nähe
  • Handpumpen nur bei Lagerbehältern mit weniger als 1.000 Liter zulässig
  • Abgabe aus Behältern mit mehr als 1.000 Litern nur mit selbsttätig schließenden Zapfventilen
  • Abgabeeinrichtungen möglichst unter Dach, um Abwasser (verunreinigtes Regenwasser) zu vermeiden
  • Abscheideanlagen im Entwässerungssystem
  • Erstmalige und wiederkehrende Prüfpflichten (Letzteres bei Tanks mit mehr als 1.000 Liter) durch Sachverständige nach § 63 AwSV (Anlagenverordnung zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen)
Mobile Tankstelle zum Mieten
  • Einsatz von Tanks mit ADR- bzw. GGVSEB-Zulassung
  • selbstschließendes Zapfventil (Zapfpistole) mit max. 6 l/min, Grenzwertgeber sowie Auffangwanne (Empfehlung)
  • Aufstellung auf einer flüssigkeitsundurchlässigen Fläche ohne Gefälle zu Regenwassereinläufen oder Gullys (Tipp: mobile Umfüllstation mieten)
  • Erstmalige Prüfung nach 2,5 Jahren (Sachkundigenprüfung), dann alle 5 Jahre durch Prüfer einer zugelassenen Überwachungsstelle (TÜV, DEKRA etc.)

Anders als ortsfeste Tankstellen zählen mobile Tankanlage für Diesel oder Benzin für den kurzzeitigen Einsatz nicht zu Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen gemäß § 62 WHG. Sie fallen nicht in den Regelungsbereich der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) unterliegen jedoch dem Besorgnisgrundsatz und den allgemeinen Sorgfaltspflichten des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG).

Unser Tipp:

Um die Anforderungen an den Transport auf ein Minimum zu reduzieren, ist die ADR 1.000-Punkte Regel anzuwenden. Erlaubt sind dazu mobile Tankstellen zum Mieten mit einem Fassungsvolumen von 1.000 Litern Diesel oder Kerosin bzw. 333 Litern Benzin. Beim Überschreiten dieser Mengen gelten erhöhte Anforderungen an den Gefahrguttransport.

Unter diesen Voraussetzungen kommt eine Freistellung infrage

Beim Einhalten gewisser Grundsätze kommen Mieter einer mobilen Tankstelle um die Anforderungen der Gefahrgutverordnungen herum. Die folgende Übersicht zeigt, welche Voraussetzungen dabei zu erfüllen sind:

  • Lieferung von Diesel, Benzin und anderen Kraftstoffen für den direkten Verbrauch
  • bei der Liefermenge sind Obergrenzen von maximal 450 Litern einzuhalten
  • ADR 1.000-Punkte-Regelung gilt (1.000 Liter Diesel oder Kerosin, 333 Liter Benzin)
  • fachgerechte Sicherung der Ladung auf Transportfläche oder Anhänger
  • Anforderungen an Dichtheit, Standsicherheit sowie Sicherheit gegen äußere Einflüsse
  • Lösungen zur schnellen Erkennung von Undichtigkeiten an der mobilen Tankstelle
  • Rückhaltung, Verwertung oder fachgerechte Entsorgung von Leckagen und Stoffen, die mit wassergefährdenden Stoffen in Verbindung kamen

Wer diese Anforderungen erfüllt, kann mobile Tankstellen für Benzin und Diesel ohne besondere Vorschriften verwenden und transportieren.

Wichtig zu wissen:

Trotz der Vereinfachungen ist auf einen sorgsamen, bedachten und gewissenhaften Umgang mit den wassergefährdenden Stoffen zu achten!

Der Ablauf von Bestellung bis Tankrückgabe

Wer eine mobile Tankstelle mieten möchte, hat heute verschiedenste Lösungen zur Auswahl. Welche dabei infrage kommt, hängt unter anderem vom Einsatzort, der Einsatzdauer und dem individuellen Brennstoffbedarf ab. Die folgende Übersicht zeigt den Ablauf Schritt für Schritt:

01

Bedarf klären:

Zunächst geht es darum, den eigenen Bedarf zu klären. Dabei sollten Interessenten Informationen über die Art und die Menge des benötigten Treibstoffs zusammenstellen. Auch die Liefer-/Transportform ist entscheidend, wenn es um die Auswahl einer Benzin- oder Dieseltankstelle geht.

02

Nutzungszeit und Zubehör:

Konnten Interessenten eine passende Tankanlage für die eigenen Bedürfnisse finden, übermitteln sie Informationen über die geplante Nutzungszeit an ihren Anbieter. Sie wählen gemeinsam mit diesem das benötigte Zubehör aus (Pumpen, Umfüllstelle etc.) und erhalten ein individuelles Angebot.

03

Lieferung oder Abholung:

Nehmen Interessenten das Angebot an, können sie die mobile Tankanlage mieten und abholen oder ausliefern lassen. Sie kontrollieren die Behälter auf Schäden und verwenden sie daraufhin wie geplant.

04

Nutzung und Miete:

Für die Dauer der Mietzeit dürfen Mieter die Tankanlagen gemäß den gesetzlichen Vorschriften verwenden. Sie sind verpflichtet, sorgsam und fachgerecht mit den Mietsachen umzugehen und etwaige Prüfpflichten anzuzeigen. Vermieter führen Letztere daraufhin durch.

05

Rückgabe der Tankanlage:

Nach dem Ende der Mietzeit geben Mieter Benzin- oder Dieseltankanlagen an den Vermieter zurück. Die Anlagen sollten dazu gereinigt und intakt sein. Viele Vermieter verlangen die Rückgabe außerdem im gefüllten Zustand.

Mobile Tankanlagen: Kosten der flexiblen Benzin- oder Dieseltankstellen

Wie viel mobile Tankstellen zum Mieten kosten, hängt von der Größe, der Bauart und der Mietdauer ab. Einen großen Einfluss auf die Mietpreise hat darüber hinaus auch das benötigte Zubehör. Benzin oder Dieseltanks für bis zu 1.000 Liter zur Verwendung auf Baustellen oder in der Landwirtschaft gibt es dabei bereits für etwa 25 Euro brutto pro Tag. Während kleine Verpackungseinheiten zu ähnlichen Konditionen zu haben sind, kosten große Miettanks für Benzin oder Diesel, die als Hoftankstelle teilweise länger im Einsatz sind, mehr. Aufschluss gibt hier das individuelle Angebot eines Vermieters.

FAQ: Häufige Fragen und ihre Antworten

Was ist eine mobile Tankstelle zum Mieten?

Hierbei handelt es sich in der Regel um geprüfte Stahl-, Aluminium- oder Kunststoffbehälter zum Transport von Benzin, Diesel, Kerosin, MoGas, AVGas oder anderen Treibstoffen. Erhältlich sind darüber auch große Tanks mit Zapfanlage oder Tankautomat, die sich als Hoftankstelle zum Mieten für Landwirtschaften oder Betriebshöfe in Spedition und Logistik verwenden lassen.

Wer kann Tankanlagen für Benzin, Diesel und Co. mieten?

Besonders interessant sind die flexiblen Tankanlagen für landwirtschaftliche Betriebe, Baufirmen, Veranstalter, Organisatoren von Rallys und Rennen, Häfen und Flugplätze. Außerdem kommen die Anlagen auf Messen zum Einsatz, wenn dort Maschinen mit Kraftstoffen zu versorgen sind.

Welche Mietzeiten sind für Dieseltankstellen üblich?

Die Mietzeiten sind in der Regel flexibel wählbar – angefangen von wenigen Tagen über mehrere Wochen oder Monate bis hin zur Langzeitmiete für mehrere Jahre.

Was ist bei Nutzung und Transport zu beachten?

Es gelten die gesetzlichen Anforderungen und Vorschriften für die Lagerung und den Transport von wassergefährdenden Stoffen. Während diese bei Anlagen mit ortsfester Nutzung (Langzeitmiete und Großtanks) vergleichsweise hoch sind, gibt es für mobile Tankanlagen einige Vereinfachungen. Letztere gelten auch für den Transport von Benzin oder Diesel in mobilen Tanksystemen mit bis zu 450 Litern, wenn es sich um Lieferungen für den direkten Verbrauch handelt und die ADR 1.000 Punkte-Regel eingehalten wird.

Wie hoch sind bei mobilen Tankstellen die Kosten?

Stahltanks für bis zu 1.000 Liter Diesel kosten etwa 25 Euro brutto pro Tag. Während die Konditionen mit der Mietzeit besser werden, steigen die Preise mit der Größe der Tankanlage. Auch nötiges Zubehör wirkt sich hier preissteigernd aus. Eine zuverlässige Antwort gibt das individuelle Angebot eines Vermieters.

Autor: Marc Bode

Marc Bode

Marc ist Geschäftsführer bei Deutsche Thermo. Er arbeitet seit 2009 in der Energiebranche und hat seine Ausbildung bei einem Anbieter für Flüssiggas gemacht. Seitdem war der Experte für Wärme- und Kältetechniken in vielen verschiedenen Funktionen tätig und hat 2020 Deutsche Thermo gestartet.