Impfzentrum klimatisieren: Mietkälte als schnelle Lösung

Die Corona-Pandemie hat die Welt seit über einem Jahr fest im Griff. Durch den großflächigen Einsatz von Impfstoffen scheint sich das Blatt nun allmählich zu wenden. Die Immunisierung steigt rasch und das Virus findet immer weniger Wirte. Eine wichtige Rolle in der Impfkampagne spielen Impfzentren, die vielerorts entstanden sind, um Menschen in kurzer Zeit mit dem passenden Vakzin zu versorgen.

Impfzentrum klimatisieren

Mit steigenden Außentemperaturen kommt es nun immer stärker auf eine effiziente und zuverlässige Klimatisierung der Impfzentren an. Mietkälte bietet sich dabei besonders an, weil sie schnell verfügbar, vorübergehend nutzbar und vergleichsweise günstig ist.

Die Themen im Überblick

Frische Luft, angenehme Temperaturen und Ultratiefkühlschränke

Geht es um den Betrieb von Impfzentren, denken viele zuerst an den logistischen Aufwand: Mehrere Impfteams arbeiten hier jeden Tag daran, hunderte Menschen entsprechend ihrer Berechtigung mit Impfstoffen zu versorgen. Neben Terminvergabe, Impfstoffbeschaffung und Führung der Impfwilligen unter Wahrung der Abstandsregeln kommt es vor allem im Sommer auch auf eine zuverlässige Klimatisierung der Impfzentren an.

Frische und kühle Luft gegen die Ansteckungsgefahr

Nach aktuellen Erkenntnissen wirken sich vor allem kleinste Teilchen besonders deutlich auf das Ansteckungsgeschehen aus. Die sogenannten Aerosole verbleiben lange in der Luft und gelangen mit dieser tief in den menschlichen Körper. Eine hohe Schutzwirkung bringt hier die Belüftung. So lässt sich die Ansteckungsgefahr mit klimatisiertet Luft in ausreichendem Maße deutlich reduzieren.

Ultratiefkühlschränke für die Lagerung der Impfdosen

Während die Klimatisierung der Raumluft in Impfzentren mit geringen Temperaturanforderungen verbunden ist, müssen Lagerschränke besonders kalt sein. Nur bei Temperaturen von etwa – 80 Grad Celsius bleiben die Impfstoffe lange haltbar, ohne an Wirksamkeit zu verlieren.

Mobile Kälte für den Transport der Impfstoffe zu Praxen

Geht es um die Klimatisierung von Impfzentren, ist auch der Transport der Impfdosen zu betrachten. Auf dem Weg vom Zentrum zu den umliegenden Arztpraxen dürfen sich die Seren genauso wenig abkühlen, wie im Ultratiefkühlschrank im Impfzentrum selbst.

Klimatisierung von Impfzentren in Krisengebieten

In Deutschland befinden sich Impfzentren meist in Ballungsräumen oder an öffentlichen Orten, die von vielen Menschen erreichbar sind. Abseits der aktuellen Corona-Pandemie gibt es weltweit jedoch zahlreiche Krisengebieten, in denen Impfstoffe und andere Medikamente mindestens genauso wichtig sind. Die Klimatisierung der mobilen Impfzentren ohne Zugang zur öffentlichen Energieversorgung ist eine weitere Herausforderung, die sich mit der Mietkälte erfüllen lässt.

Schnelle Verfügbarkeit, niedrige Koste und effizienter Betrieb

Lösungen zur Klimatisierung von Impfzentren müssen nicht nur technische einiges bieten. Sie sollten auch schnell verfügbar und vor allem günstig sein. Denn die Installation erfolgt meist innerhalb kürzester Zeit und das Budget der verantwortlichen Hilfsorganisationen ist in der Regel knapp.

Impfzentrum klimatisieren: Mietkälte in verschiedenen Arten

Mit Mietkälte lassen sich die vorgenannten Voraussetzungen zuverlässig und vor allem schnell erfüllen. Ob es um die Klimatisierung fester Impfzentren (Hallen, Einkaufszentren etc.) oder vorübergehend aufgestellte Zelte geht: Für jeden Anwendungsfall gibt es die passende Lösung. Wählen können Betreiber von Impfzentren unter anderem aus folgenden Gerätearten:

Monoblock-Klimageräte

Split-Klimageräte

Rooftops

Kaltwassersätze

Klimaschränke

Ultratiefkühlschränke

Trockeneispakete

Monoblock-Klimageräte mieten und mobil einsetzen

Klimageräte funktionieren wie Kühlschränke oder Wärmepumpen. Sie nutzen einen technischen Prozess, um Wärme auf ein höheres Niveau zu bringen, bevor die Energie auf ein anderes System übergeht. Für kleine Leistungsbereiche können Betreiber von Impfzentren Monoblock-Klimageräte mieten. Diese bestehen aus einer kompakten, mobilen Einheit, die Luft aus ihrem Aufstellraum absaugt, kühlt und wieder in den Raum zurückführt. Die überschüssige Wärme gelangt mit einem Abluftschlauch nach draußen.

Kühlleistung: bis etwa 5 kW

Einsatzbereich: Kühlung einzelner Räume als Spot-Kühler

Mobile Split-Klimageräte für Test- und Impfzentren mieten

Mobile Split-Klimageräte basieren auf dem gleichen Prinzip wie Monoblockgeräte. Der größte Unterschied ist, dass sie aus zwei Komponenten bestehen. Eine Inneneinheit saugt die Raumluft an. Sie kühlt die Luftmassen an einem Wärmeübertrager und führt sie dem Raum wieder zu. Am Wärmeübertrager geht thermische Energie auf ein Kältemittel über. Das Medium strömt durch schlanke Leitungen zur Außeneinheit, in der ein Verdichter Druck und Temperatur anhebt. Das ist nötig, um Wärme nach außen abgeben und das Kältemittel regenerieren zu können. Die geteilte Ausführung hat mehrere Vorteile: Der Betrieb ist leiser, die Leistung ist höher und mehrere Räume lassen sich mit einer Außeneinheit (Multi-Split-Klimaanlage) kühlen.

Kühlleistung: bis etwa 10 kW

Einsatzbereich: Büro, Serverraum, Behandlungsraum, Container

Rooftops zur Klimatisierung großer Impfzentren installieren

Rooftops eignen sich zur Klimatisierung fester Gebäude oder vorübergehend aufgebauter Zelte. Sie lassen sich außen aufstellen und funktionieren grundsätzlich wie konventionelle Klimageräte. Dabei saugen sie Luft über einen Schlauch aus dem Gebäude an, kühlen diese mit einem integrierten Wärmepumpen-Prozess und leiten die Luftmassen mit niedrigeren Temperaturen zurück ins Haus. Die Außenaufstellung stellt dabei geringere Anforderungen an Lautstärke und Baugröße, weshalb Rooftops verschiedenste Bereiche mit hoher Leistung kühlen.

Kühlleistung: bis über 100 kW

Einsatzbereich: große Zelte, Container sowie feste Gebäude

Kaltwassersätze für volle Flexibilität im mobilen Einsatz

Anders als Klimageräte kühlen Kaltwassersätze Luft nicht direkt herunter. Sie nutzen den Wärmepumpen-Prozess vielmehr dazu, um Wasser auf niedrige Temperaturen zu bringen. Das Kaltwasser lässt sich anschließend über flexible Leitungen verteilen und beispielsweise zu wassergekühlten Kältemaschinen führen. Letztere leiten Luft aus einem Raum an einem Wärmeübertrager mit Kaltwasser vorbei. Die Luft gibt Wärme ab und strömt mit niedrigeren Temperaturen in den Raum zurück. Das Wasser erhitzt sich zur gleichen Zeit und wird vom Kaltwassersatz regeneriert. Neben der hohen Leistung bietet diese Lösung den Vorteil, dass sich verschiedene Kältemaschinen mit einer Zentrale betreiben lassen. Die im Raum aufgestellten Geräte arbeiten zudem besonders leise, was hohe Komfortansprüche erfüllt.

Kühlleistung: bis über 100 kW

Einsatzbereich: große Gebäude in Kombination mit wassergekühlten Kühlmaschinen

Klimaschränke für die Lagerung von Arznei im Impfzentrum mieten

Während Klimageräte und Kaltwassersätze das Impfzentrum selbst klimatisieren, eignen sich Klimaschränke zur sicheren Aufbewahrung von Impfdosen und anderen Arzneimitteln. Denn sie kühlen ihren Inhalt herunter und sorgen zudem für genau definierte Klimabedingungen. Neben der Temperatur lassen sich dabei auch Feuchtegrad und Lichtstärke individuell regulieren.

Kühlleistung: bis – 40 Grad Celsius

Einsatzbereich: Medikamentenkühlung

Ultratiefkühlschränke für sensible Impfstoffe in Gebäuden und Zelten

Stellen die zu bevorratenden Impfdosen hohe Anforderungen an die Lagertemperatur, kommen in Zelten, Containern und festen Impfzentren auch sogenannte Ultratiefkühlschränke zum Einsatz. Diese erreichen Innentemperaturen von – 80 Grad Celsius und eignen sich daher für die Langzeitbevorratung verfügbarer Impfdosen.

Temperaturbereich: bis – 85 Grad Celsius

Einsatzbereich: Medikamentenkühlung

Trockeneis für die Transportkühlung von Impfstoffen auf kurzen Wegen

Neben der Klimatisierung von Impfzentren und der Kühlung von Medikamentenlagern kommt es häufig auch darauf an, Impfdosen auf dem Weg zum Endanwender zu kühlen. Sind die Transportzeiten nicht länger als zwei bis drei Tage, eignet sich dazu Trockeneis. Das Medium hat eine Temperatur von – 78,64 Grad Celsius und sublimiert, wenn es sich erwärmt. Der Feststoff geht dabei direkt in den gasförmigen Zustand über wodurch keine Flüssigkeiten zurückbleiben.

Temperaturbereich: bis – 78 Grad Celsius

Einsatzbereich: Transportkühlung

Mobile Kälte mieten: Der Ablauf im Überblick

Mobile Kälte Mieten

Geht es um die Einrichtung neuer Impfzentren, den Weiterbetrieb in den Sommermonaten oder die Medikamenten-Versorgung in Krisengebieten, können Betreiber Anlagen zur Klimatisierung mieten. Die folgende Übersicht zeigt, wie das Schritt für Schritt funktioniert.

01

Konzeption und Planung der Technik:

Möchten Betreiber ein Impfzentrum klimatisieren und die nötige Technik mieten, stellen Sie zunächst den Kühlbedarf zusammen. Wichtig ist dabei, wie groß die entsprechenden Bereiche sind, welche Anforderungen in Bezug auf Temperatur und Feuchte bestehen und wo sich Geräte möglicherweise aufstellen lassen. Mit diesen Informationen stellen Vermieter die benötigte Technik zusammen. Sie kalkulieren außerdem ein Angebot, dass transparent über die Preise der Mietkälte informiert.

02

Vorbereiten der Installation vor Ort:

Stehen Planung und Einsatzzeiten fest, beauftragen Betreiber den Vermieter. Bevor die Klimatechnik das Impfzentrum erreicht, bereiten sie außerdem den Aufstellort vor. Sie räumen den vorgesehenen Platz sowie die Zuwegungen frei und halten einen Stromanschluss vor. In abgelegenen Region lässt sich das mit einem Stromerzeuger realisieren.

03

Montage und Inbetriebnahme:

Nachdem alle Vorarbeiten abgeschlossen sind, liefern Vermieter die Technik an. Sie bauen alles fachgerecht auf und nehmen die Klimaanlage in Betrieb. Von nun an stehen die Techniker bei Störungen rund um die Uhr zur Verfügung, um Ausfälle bestmöglich zu vermeiden.

Häufig gestellte Fragen

Wie schnell ist die Mietkälte im Impfzentrum verfügbar?

Abhängig von der individuellen Verfügbarkeit ist es häufig möglich, Klimageräte bereits in wenigen Stunden auszuliefern. Auf diese Weise lassen sich technische Komplikationen kurzfristig überbrücken, ohne die teure Ware zu beschädigen. Ratsam ist es jedoch, frühzeitig bei einem Händler anzufragen. Sie können dabei Angebote vergleichen, günstige Konditionen aushandeln und die Verfügbarkeit der Technik sicherstellen.

Wie viel kostet die Klimatisierung von Impfzentren mit Mietkälte?

Durch die große Geräteauswahl und die individuell ganz unterschiedlichen Anforderungen an die Klimatisierung in einem Impfzentrum, lassen sich die Kosten nicht pauschal angeben. Konkrete Preisangaben liefert das Angebot eines Verleihbetriebes.

Welche Vorbereitungen sind für die Mietkälte zu treffen?

Mieten Betreiber Monoblock-Klimageräte zur Klimatisierung einzelner Räume im Impfzentrum, sind keine besonderen Vorbereitungen zu treffen. Wichtig ist jedoch ein Stromanschluss, der den integrierten Verdichter mit ausreichend Energie versorgt. Für größere Klimageräte und Kaltwassersätze ist hingegen ein fester und ebener Aufstellort erforderlich. Betreiber benötigen außerdem Platz für die Luftleitschläuche, einen Strom- und im besten Falle sogar einen Abwasseranschluss.

Hat es Vorteile, Geräte zur Klimatisierung des Impfzentrums zu mieten?

Ja, denn Mietkälte ist ohne lange Vorlaufzeit in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Betreiber der Impfzentren zahlen eine regelmäßige Miete, müssen dafür aber keine hohen Anschaffungskosten zählen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Vermieter immer gut gewartete Geräte zur Verfügung stellen. Diese arbeiten effizient und sorgen für niedrige Betriebskosten.

Autor: Johannes Partz

Johannes Partz

Johannes ist hier Geschäftsführer. In der Energiebranche ist er seit 2013. Er war in verschiedenen Positionen in Technik und Vertrieb bei Energieversorgern tätig. Seine technische Expertise hat er aus den 3 Jahren als Geschäftsführer bei der Hampel GmbH - einem Gebäudetechnik Unternehmen mit Fokus auf Heizungstechnik, Sanitär, Lüftung und Klima.