Generator mieten: Mobile Stromerzeugung überall

Ob im privaten oder im gewerblichen Bereich: Sind elektrische Geräte im Einsatz, ist auch ein Stromanschluss erforderlich. Steht dieser nicht zur Verfügung, lassen sich ganz einfach Generatoren mieten. Die Anlagen bringen elektrische Energie an jeden Ort. Sie arbeiten mit Diesel, Gas oder Solar und liefern weniger als zwei bis zu 2.000 kVA. Durch zahlreiche Bauarten kann jeder den passenden Generator mieten. Wie das funktioniert, welche Kosten anfallen und worauf bei der Anmietung der Stromaggregate zu achten ist, erklären die folgenden Abschnitte.


Stromerzeuger

Die Themen im Überblick

Mobile Stromerzeuger für viele Einsatzbereiche geeignet

Wer einen Generator mietet, sorgt für unabhängige Stromversorgung im privaten und im gewerblichen Bereiche. Die mobilen Stromerzeuger sind dabei wahre Multitalente, die heute in verschiedensten Bereichen zum Einsatz kommen. Angefangen vom Jagd- oder Angelausflug bis hin zur Notstromversorgung in Krisengebieten. Steht ausreichend Brennstoff zur Verfügung, ist auch Strom an jedem Einsatzort nutzbar.

Mit mobilen Stromerzeugern Ausfälle überbrücken

Ist der Strom ausgefallen, sitzen Hausbesitzer im Dunkeln. Sie müssen auf Licht, elektrische Geräte sowie die eigene Heizung verzichten und riskieren im Winter sogar Frostschäden. Mobile Stromaggregate erzeugen Notstrom für die wichtigsten Geräte und sorgen somit für Abhilfe.

Für Jagd- und Angelausflüge einen Generator mieten

Im privaten Bereich kommen mobile Stromaggregate zum Mieten beispielsweise bei Jagd- und Angelausflügen zum Einsatz. Kompakte Inverter-Stromerzeuger sorgen hier leise und unauffällig für Strom, um auch bei einem Ausflug in die Natur nicht auf den gewohnten Luxus verzichten zu müssen. Wer für Jagd- oder Angelausflüge einen Generator mieten möchte, betreibt damit problemlos Kühlboxen, Beleuchtung oder andere elektrische Geräte.

Mobile Stromaggregate versorgen Camper mit Energie

Wer mit Wohnwagen, Wohnmobil oder Zelt unterwegs ist, bekommt Strom auf Campingplätzen gegen eine geringe Gebühr. In der freien Natur ist das nicht möglich. Ein Generator zum Mieten versorgt Camper auch hier unabhängig. Sie betreiben Unterhaltungselektronik, Leuchten sowie Küchen- und Heizgeräte, ganz gleich, wo sie sich gerade befinden.

Für Partys, Events und Veranstaltungen Generatoren mieten

Feiern im eigenen Garten oder auf öffentlichen Plätzen sind vor allem im Sommer sehr beliebt. Sound-Anlagen, Beleuchtungssysteme, Fahrgeschäfte und Stände benötigen aber auch hier viel Strom. Steht das öffentliche Versorgungsnetz nicht zur Verfügung, sorgen mobile Stromaggregate für Party, Events und Veranstaltungen für Abhilfe – ganz gleich, wie groß Zelte oder Festgelände sind.

Elektrische Energie überall mobil zum Schweißen nutzen

Finden Schweißarbeiten außerhalb der Werkstatt statt, ist ausreichend Strom erforderlich. Schweißstromerzeuger zum Mieten liefern diesen an jeden Ort. Sie arbeiten mit Diesel oder Flüssiggas und schaffen eine hohe Unabhängigkeit – auch dann, wenn der Strom einmal für andere Werkzeuge benötigt wird.

Baustellen und Waldarbeiten mit mobilem Strom versorgen

Genau wie Waldarbeiten finden auch Bauarbeiten oft fern ab vom öffentlichen Stromnetz statt. Damit die Baugeräte funktionieren, ist elektrische Energie jedoch besonders wichtig. Mit einem mobilen Stromaggregat steht sie überall unabhängig zur Verfügung. Wer einen Generator mietet, spart dabei sogar hohe Anschaffungskosten

Generatoren mieten und Krisengebiete mit Strom versorgen

Nach Unfällen, Krisen oder Katastrophen ist elektrische Energie besonders wichtig. Denn nur so können Helfer ihre Arbeitsgeräte nutzen und unabhängig arbeiten. Mobile Aggregate versorgen zudem Beleuchtung, Elektrogeräte und Kühlschränke, um eine lokale Infrastruktur aufbauen und lebenswichtige Medikamente lagern zu können.

Notstromversorgung von Krankenhäusern und anderen Gebäuden

Ob im Krankenhaus, im Wohngebäude, auf der Baustelle oder im Industriegebiet: Wer einen mobilen Generator mietet, bekommt eine elektrische Leistung von bis zu 2.000 kVA (kW), um alle Bereiche abzusichern und den reibungslosen Betrieb am Laufen zu halten. Neben industriellen Prozessen versorgen die mobilen Aggregate dabei auch Notbeleuchtung, Lifte, Löschanlagen und viele andere elektrische Geräte.

Generator mieten: Diese Bauarten stehen zur Verfügung

Generatoren sind Energiewandler, die mechanische in elektrische Energie umwandeln. Dazu bestehen sie in der Regel aus einem Motor, der Bewegungsenergie erzeugt. Diese wird auf das Stromaggregat übertragen, das wiederum Strom erzeugt. Geht es um Generatoren zum Mieten, sind dabei verschiedenste Bauarten erhältlich, wie die folgende Tabelle zeigt.

Stromerzeuger BauartEigenschaften
Konverter Konverter sind Generatoren auf einfachen Stahlrahmen. Sie verbrennen Benzin, Diesel oder Flüssiggas, gelten als besonders robust und aufgrund der fehlenden Kapselung auch als laut. Durch Spannungsschwankungen eignen sich Konverter allerdings nicht für spannungssensible Geräte wie Laptops oder PCs, die sie unter Umständen schwer beschädigen oder sogar zerstören können.
InverterInverter-Stromerzeuger funktionieren im Prinzip genau wie Konverter. Der Unterschied: Sie wandeln den erzeugten Wechselstrom in Gleichstrom und dann wieder in Wechselstrom um. Auf diese Weise stellen sie „sauberen“ Strom ohne nennenswerte Spannungsschwankungen zur Verfügung. Inverter versorgen somit auch spannungssensible Geräte mit elektrischer Energie. Sie arbeiten dank Kapselung leise und verbrauchen weniger, da sich die Motordrehzahl automatisch an den Strombedarf anpasst. Durch die integrierte Elektronik reagieren die Generatoren zum Mieten oder Kaufen allerdings sensibler auf Stöße. 
Brennstoffzellen Brennstoffzellen nutzen eine elektrochemische Reaktion, bei der Wasser und Sauerstoff unter kontrollierten Bedingungen reagieren. Im Ergebnis entsteht Strom, der sich für 12 oder 240-Volt-Netze nutzen lässt. Geräte kleiner Leistung sind bereits für den Camping-Einsatz erhältlich. Sie arbeiten zuverlässig, umweltfreundlich sowie leise mit Methanol, haben aber hohe Kosten.
Zapfwellen-Generator Zapfwellen-Generatoren stellen eine Sonderform der Stromerzeuger dar. Sie kommen in Verbindung mit Landmaschinen zum Einsatz und nutzen die Drehbewegung der Zapfwelle von Traktoren, um elektrische Energie zu erzeugen.
Solar-Stromerzeuger Auch Solar-Stromerzeuger stellen eine Sonderlösung dar. Wer diesen Generator mieten möchte, versorgt sich unabhängig und ohne hohe Betriebskosten mit Energie, da Letztere aus den Modulen einer aufklappbaren Photovoltaikanlage kommt. Um diese unabhängig von der Sonne nutzen zu können, ist ein Stromspeicher erforderlich. In Kombination mit Inverter- oder Konverter-Stromerzeugern sorgen fahrbare Solar-Generatoren kostengünstig und umweltfreundlich für mobilen Strom.

Mobile Stromaggregate in verschiedenen Ausführungen anmieten

Neben der Funktionsweise der Stromerzeuger sind Generatoren auch in verschiedenen Ausführungen zum Mieten erhältlich. So gibt es tragbare Geräte für kleine Leistungsbereiche, Anhänger, Container und verschiedene Spezial-Ausführungen.

  • tragbaren Generator mieten: Tragbare Stromerzeuger auf Konverter- oder Inverter-Basis erzeugen bis zu 15 kVA und wiegen meist weniger als 150 Kilogramm. Sie lassen sich je nach Größe per Hand, Hubwagen, Stapler oder Bagger transportieren und sind vor allem für Baustellen geeignet.
  • Anhänger-Generatoren mieten: Größere Stromerzeuger sind oft auf mobilen Anhängern untergebracht und lassen sich trotz des hohen Gewichts problemlos von ein bis zwei Personen transportieren, anschließen und in Betrieb nehmen.
  • Container-Aggregate zum Vermieten: Leistungsstarke Stromgeneratoren sind in mobilen Frachtcontainern untergebracht. Sie versorgen Baustellen, Gebäude oder Anlagen mit bis zu 2.000 kVA und werden betriebsbereit geliefert.
  • Spezial-Ausführungen: Einige Einsatzgebiete stellen besonders hohe Anforderungen an die Generatoren zum Mieten. So gibt es beispielsweise Lichtmast-Anhänger für die mobile Beleuchtung. Erhältlich sind außerdem robuste Feuerwehr-Stromerzeuger, leistungsstarke Schweißstromerzeuger, flüsterleise Generatoren für Film und Fernsehen sowie auslaufsichere und stabile Off-Shore-Aggregate für den Einsatz auf dem Meer.

Verschiedene Brennstoffe für mobile Stromerzeuger

Benzin, Diesel oder Flüssiggas ermöglichen es, die Stromaggregate unabhängig von der örtlichen Situation nahezu überall einzusetzen. Die folgende Tabelle informiert über Vor- und Nachteile der verschiedenen Brennstoffe.

Generator mieten: Die BrennstoffeEigenschaften, Vor- und Nachteile
BenzinBenzin-Generatoren sind weit verbreitet, sparsam und leiser als Diesel-Aggregate. Sie erreichen gute Leistungswerte, sind günstig in der Anschaffung aber teuer im Betrieb. Grund dafür sind vergleichsweise hohe Kraftstoffkosten.
DieselDiesel-Generatoren sind robust und effizient. Sie liefern sehr hohe Leistungswerte und sind günstiger als benzinbetriebene Geräte. Nachteilig sind hohe Schallemissionen, unruhige Laufeigenschaften und hohe Anschaffungspreise.
Gas/FlüssiggasGas-/Flüssiggas-Generatoren sind weniger weit verbreitet. Sie arbeiten meist mit Propangas und finden sich häufig im Camping- und Freizeitbereich. Von Vorteil sind vor allem die niedrigen Betriebskosten. Flüssiggas ist darüber hinaus nicht gefährdend für Gewässer und nahezu überall einsetzbar. Nachteilig sind hingegen die vergleichsweise hohen Anschaffungskosten.
SolarenergieSolar-Generatoren sind eher die Ausnahme, wenn es hierzulande um die mobile Stromerzeugung geht. Denn sie hängen von der Sonne und damit von einer volatilen Energiequelle ab. Während die Betriebskosten sehr niedrig sind, kosten die Systeme in der Anschaffung vergleichsweise viel – vor allem in Kombination mit konventionellen Generatoren, die eine sichere Stromversorgung gewährleisten.

Kraftstoffmanagement sorgt für eine hohe Betriebssicherheit

Während Nutzer Mietgeneratoren kleiner Leistung einfach mit einem Kanister betanken, ist für Großanlagen ein Lieferant nötig. Dieser bringt ausreichend Diesel oder Benzin, um die 200 bis 5.000 Liter fassenden Tanks zu befüllen. Wer sich darum nicht selbst kümmern möchte, bucht ein sogenanntes Kraftstoffmanagement zum Mietaggregat dazu. Auf diese Weise behält der Anbieter den Tankinhalt aus der Ferne im Blick, um rechtzeitig für Nachschub sorgen zu können.

Den richtigen Stromerzeuger mieten: Darauf kommt es an

Abhängig vom Einsatzbereich, von der benötigten Leistung und von der Art der angeschlossenen Geräte kommen verschiedene Generatoren zum Mieten infrage. Die folgenden Abschnitte zeigen, wie Nutzer die passende Lösung finden, um die eigenen Anforderungen perfekt zu decken.

Diesel oder Benzin: Den richtigen Motor auswählen

Geht es um den Kraftstoff, kommen vor allem Diesel- und Benzingeräte zum Einsatz. Letztere eignen sich für mobile Einsatzbereiche mit eher kurzen Einsatzzeiten und dann, wenn Nutzer einen kompakten Generator mieten möchten. Dieselmotoren sind die beste Wahl, wenn es um lange Laufzeiten (24-h-Betrieb) und robuste Stromerzeuger großer Leistung geht.

Verschiedene Startsysteme für mobile Stromerzeuger

Ein wichtiger Punkt bei der Geräteauswahl ist das Startsystem. Suchen Nutzer nach einem komfortablen Gerät, das sich von allein – möglichst sogar aus der Ferne starten lässt, kommen nur Lösungen mit elektrischem Zündschalter zum Einsatz. Während diese eine zusätzliche Starter-Batterie benötigen, lassen sich Generatoren mit Reversierstarter von Hand über einen Seilzug in Betrieb nehmen.

Langsam oder Schnellläufer: Welchen Generator mieten?

Die Betriebsart der Motoren unterscheidet sich nach der Anzahl an Umdrehungen pro Minute. Schnellläufer erreichen Werte von über 3.000 U/min (Diesel oder Benzin) und sind für Tageseinsätze von 4 bis 10 Stunden geeignet. Sie erreichen eine Lebensdauer von 3.000 bis 5.000 Stunden und kommen überwiegend auf Baustellen und im Straßenbau zum Einsatz.

Stromerzeuger

Langsam laufende Dieselmotoren dienen der Strom- und Notstromversorgung im kleinen und großen Bereich. Sie arbeiten mit bis zu 1.500 U/min und sind somit auch für den Dauereinsatz (24 Stunden) geeignet. Die Standzeit liegt bei etwa 10.000 bis 20.000 Stunden und damit deutlich über Schnellläufer-Motoren.

Die passende Regelung der Stromerzeuger auswählen

Von der einfachen Kondensator-Regelung bis hin zur elektrischen Regelung: Wer einen Generator mieten möchte, hat hier die volle Auswahl. Die Anforderungen an das Regelsystem hängen dabei vom Einsatzort ab, wie die folgende Tabelle zeigt.

Regelung der StromerzeugerEinsatzbereiche
Kondensator-Regelung
(240 / 400 Volt)
Geräte mit niedrigem Anlaufstrom; nicht überlastbar; keine elektronischen Verbraucher  
AVR
(Automatic Voltage Regulation)
(230 Volt)
Geräte mit kleinem und mittlerem Anlaufstrom; einfache elektronische Verbraucher
Compound Regelung durch ein zusätzliches Magnetfeld im Stator
(400 Volt)
Geräte mit hohem Anlaufstrom; keine elektronischen Verbraucher; keine ungleichmäßige Belastung (Schieflast)
Inverter-Regelung
(230 Volt)
Geräte mit niedrigem Anlaufstrom; elektronische und spannungssensible Verbraucher; universell einsetzbar
Elektronische Regelung
(230 / 400 Volt)
Geräte ohne und mit hohem Anlaufstrom; elektronische und spannungssensible Verbraucher; ungleichmäßige Belastung (schieflasttauglich); universell einsetzbar

Geht es darum, unterschiedlichste Geräte und Verbraucher mit mobilem Strom zu versorgen, können Nutzer auch mehrere Generatoren mieten. Diese haben dann jeweils eine geringere Leistung und decken die Anforderungen am Einsatzort perfekt.

Die Leistung der mobilen Stromerzeuger richtig berechnen

Welchen Generator mieten Nutzer am besten und welche Leistung sollten die Geräte erbringen? Antworten auf diese Fragen hängen von den angeschlossenen Verbrauchern ab.

Art der
Verbraucher
ErklärungLeistung berechnen
Ohm´sche
Verbraucher
Ohm´sche Verbraucher sind beispielsweise Elektro-Heizgeräte oder Glühlampen. Sie machen sich den elektrischen Widerstand zunutze und arbeiten ohne Anlaufstrom. Die benötigte Leistung entspricht dabei zu jeder Zeit der genannten Anschlussleistung.Summe der Leistungsdaten aller Geräte, die gleichzeitig zu versorgen sind, multipliziert mit 1,1 bzw. 10 Prozent:

 

P = (P1 + P2 + Pn) x 1,1

Bei nur einem Verbraucher gilt die Anschlussleistung des größten Gerätes.

Induktive
Verbraucher
Induktive Verbraucher benötigen zum Anfahren ein Vielfaches der Leistung im Betrieb. Beispiele dafür sind Elektromotoren, Häcksler, Pumpen, Kreissägen.Bei Generatoren zum Mieten ohne Anlaufverstärker ist die Summe der Leistungswerte aller Verbraucher mit 3,5 bis 4,5 zu multiplizieren:

 

P = (P1 + P2 + Pn) x 3,5

Bei Generatoren zum Mieten mit Anlaufverstärker genügt ein Faktor von 1,75 bis 2,3.

P = (P1 + P2 + Pn) x 1,75

Generator mieten: Diese Stellflächen sind freizuhalten

Wer einen Generator mieten möchte, sollte diesen in unmittelbarer Nähe zum Einsatzort aufstellen. Abhängig von der gewünschten Leistung sind dabei unterschiedlich große Stellplätze freizuhalten. Die folgende Tabelle gibt Richtmaße für Länge, Breite, Höhe und Gewicht der mobilen Stromerzeuger.

Abmessungen der mobilen Generatoren zum Mieten (Richtwerte):

LeistungLänge
[in m]
Breite
[in m]
Höhe
[in m]
Gewicht
[in kg]
bis 6 kVA0,750,600,6080 bis 100
bis 10 kVA0,800,600,45120 bis 140
bis 15 kVA1,800,901,70150 bis 1.200
bis 35 kVA2,201,201,901.200 bis 1.900
bis 50 kVA2,501,302,001.900 bis 2.500
bis 100 kVA3,001,252,252.500 bis 3.100
bis 150 kVA3,751,402,503.100 bis 3.500
bis 300 kVA3,901,202,403.500 bis 4.000
bis 500 kVA6,002,502,604.000 bis 12.000
bis 1.000 kVA6,002,502,6012.000 bis 16.000
bis 2.000 kVA12,202,502,6016.000 bis 30.000

Der Tankinhalt hängt von der individuellen Ausführung ab und liegt zwischen 12 und 200 Liter bei kleinen Aggregaten. Leistungsstarke Container-Lösungen verfügen hingegen über einen Tankinhalt von 500 bis zu 4.000 Litern. Außerdem sind externe Tanks zum Mieten erhältlich, um die Laufzeit weiter zu steigern.

Wichtig: Platz sollte nicht nur am Aufstellort in ausreichendem Maße verfügbar sein. Auch die Zufahrt zu diesem muss so beschaffen sein, dass sie von einem kleinen oder großen LKW befahren werden kann.

Übliche Kosten der mobilen Stromerzeuger

Wie hoch die Kosten der Generatoren sind, hängt von zahlreichen Faktoren ab. Eine wichtige Einflussgröße ist dabei die Anlagenleistung. Während kleine mobile Stromerzeuger rund 30 bis 50 Euro netto pro Tag kosten, gibt es Generatoren mittlerer Leistung (50 bis 150 kVA) für etwa 100 bis 150 Euro täglich. Bei 300 bis 500 kVA starken Mietgeneratoren liegen die Kosten bereits bei über 200 Euro täglich. Angaben für Geräte mit höherer Leistung machen viele Anbieter nur auf Angebots-Basis.

Individuelle Kosten hängen auch von der Mietzeit ab

Je höher die Mietzeit, umso niedriger die Kosten: Dieses Modell verfolgen viele Anbieter, um die Transporte auf ein Minimum zu reduzieren und die Standzeiten der Geräte zu erhöhen.

Angebot gibt Aufschluss über Mietkosten der Generatoren

Welche Kosten beim Generator Mieten tatsächlich anfallen, verrät letztlich nur das individuelle Angebot. Es berücksichtigt unter anderem:

die elektrische Leistung

das benötigte Zubehör

Service-Leistungen

die geplante Mietdauer

vereinbarte Sonderkonditionen

Generatoren mieten: Ablauf Schritt für Schritt

Generator mieten

Möchten private oder gewerbliche Nutzer einen Generator mieten, wenden sie sich zunächst an einen Anbieter mit Mietpark in der eigenen Region. Dieser hilft bei der Auswahl passender Geräte, bei der Organisation des Transports, bei der Inbetriebnahme und auf Wunsch auch bei der Wartung der mobilen Stromerzeuger. Der Ablauf lässt sich dabei in drei Schritten erklären.

01

Informationen zusammenstellen:

Im ersten Schritt sind die benötigten Informationen zusammenzustellen. Dabei geht es im Wesentlichen um die Art der Verbraucher sowie deren Anschlussleistung. Wichtig ist es außerdem, die Bedingungen am Einsatzort zu definieren (Temperaturen, Feuchtigkeit etc.), um spezielle Produktanforderungen zu bestimmen. Aber auch Betriebsparameter wie die Dauer der Mietzeit sollten hier grob festgelegt werden.

02

Anbieter Kontaktieren und Geräte auswählen:

Sind die Grund-Informationen gesammelt, wenden sich Nutzer an einen Anbieter und wählen gemeinsam mit diesem die passenden Generatoren zum Mieten aus. Der Vermieter unterbreitet ein Angebot und gibt die wichtigsten Informationen zur entsprechenden Lieferzeit.

03

Angebot annehmen und Geräte Liefern lasse:

Passt das Angebot, nehmen Nutzer dieses an, um den Generator zu mieten. Der Anbieter liefert die Technik im vereinbarten Zeitraum und nimmt diese auf Wunsch in Betrieb. Falls gewünscht, kümmert sich der Vermieter außerdem um Wartung, Kraftstoffmanagement und die Entstörung bei technischen Komplikationen. Vor allem für Letzteres steht meist eine 24-Stunden-Hotline bereit.

Häufig gestellte Fragen

Welche Stromart soll der mobile Stromerzeuger liefern?

Zur Auswahl stehen Generatoren zum Mieten mit 12, 240 und 400 Volt. 12-Volt-Generatoren eignen sich zum mobilen Laden von Akkus oder Ähnlichem. 240-Volt-Aggregate sind für Haushaltsgeräte, Garten- und Baumaschinen geeignet. Geht es um die Versorgung großer Arbeitsgeräte wie Kräne, Sägen oder Ähnlichem, müssen Nutzer 400-Volt-Generatoren mieten.

Wie kann ich die Stromerzeuger-Leistung berechnen?

Bei ohm´schen Verbrauchern ohne Anlaufstrom sind die Leistungsdaten aller gleichzeitig laufenden Geräte zu addieren und mit dem Faktor 1,1 zu multiplizieren. Bei induktiven Verbrauchern mit Anlaufstrom ist die Summe der Leistungsdaten aller gleichzeitig zu versorgenden Geräte mit 3,5 bis 4,5 (Generator ohne Anlaufstromverstärker) oder mit 1,75 bis 2,5 (Generator mit Anlaufstromverstärker) zu multiplizieren.

Wie schnell sind mobile Stromaggregate einsatzbereit?

Das hängt von der benötigten Leistung und der Verfügbarkeit ab. Sind die Voraussetzungen gut, liefern Anbieter Mietaggregate in wenigen Stunden zum Einsatzort. Das ist zum Beispiel bei Notfällen besonders wichtig. Ist die Anmietung besser planbar, sind Lieferzeiten von wenigen Tagen üblich.

Wie viel kosten die Generatoren zum Mieten?

Die Kosten der Mietstromerzeuger richten sich nach der Leistung, dem benötigten Zubehör und der Mietdauer. Sie beginnen bei etwa 30 Euro netto pro Tag für kleine Geräte (bis 10 kVA) und steigen mit der Leistung kontinuierlich an. So kosten Aggregate mit einer Leistung von 300 bis 500 kVA bereits über 200 Euro täglich. Gewissheit verschafft hier nur ein individuelles Angebot.

Author: Marc Bode

Marc Bode

Marc ist Geschäftsführer bei Deutsche Thermo. Er arbeitet seit 2009 in der Energiebranche und hat seine Ausbildung bei einem Anbieter für Flüssiggas gemacht. Seitdem war der Experte für Wärme- und Kältetechniken in vielen verschiedenen Funktionen tätig und hat 2020 Deutsche Thermo gestartet.