Luftentfeuchter mieten: Arten, Auswahl und Preise

Feuchtigkeit schadet Gebäuden und der menschlichen Gesundheit. Sie führt zu Schimmel, begünstigt Unwohlsein und ist daher zuverlässig aus Gebäuden zu entfernen. Wichtig ist das vor allem dann, wenn große Menge Wasser in ein Haus gelangen – etwa durch Bauarbeiten, Wasserschäden oder das umliegende Erdreich. Wer einzelne Räume oder ganze Gebäude trocknen möchte, kann einen Luftentfeuchter mieten und bedarfsweise einsetzen. Deutsche-Thermo erklärt, welche Geräte infrage kommen, wie diese funktionieren und was es kostet, einen Entfeuchter zu mieten.

Luftentfeuchter mieten und Wohnung trocknen

Die Themen im Überblick

Zu hohe Luftfeuchtigkeit schadet Gebäuden und Personen

Die Luftfeuchtigkeit beschreibt ganz allgemein, wie viel Wasser in der Luft enthalten ist. Sie lässt sich relativ sowie absolut angeben und ist besonders wichtig, wenn es um die Wohngesundheit und den Schutz von Bauwerken geht. Entscheidendes Kriterium ist dabei die relative Feuchte, die angibt, zu welchem Prozentsatz die Luft mit Wasserdampf gesättigt ist. Da das Aufnahmevermögen von der Temperatur abhängt, steigt und fällt die relative Feuchtigkeit unter Umständen, obwohl sich der absolute Feuchtegehalt (zum Beispiel in Gramm Wasser pro Gramm Luft) nicht verändert. Dabei gilt Folgendes:

  • Warme Luft nimmt mehr Wasser auf. Bei gleicher absoluter Feuchte ist die relative Luftfeuchtigkeit daher niedriger.
  • Kalte Luft nimmt weniger Wasser auf. Ändert sich der absolute Feuchtegehalt nicht, hat das bei sinkenden Temperaturen eine höhere relative Luftfeuchtigkeit zur Folge.

Enthält Raumluft absolut gesehen viel Wasser, steigt ihre Sättigung mit sinkenden Temperaturen an. Das führt unter Umständen dazu, dass Wasser kondensiert und an Wänden, Fenstern oder Böden ausfällt. Ein Luftentfeuchter zum Mieten nutzt häufig dieses Prinzip.

Bei über 60 Prozent Luftfeuchtigkeit steigt das Schimmelrisiko

Die Kondensation findet dabei meist in der kühlen Jahreszeit statt. Sie tritt vermehrt bei einer relativen Feuchte von 60 Prozent auf und lässt sich bei höheren Werten kaum vermeiden. Fällt Wasser aus, begünstigt es die Bildung von Schimmelpilzen, die ihre teils giftigen Sporen an die Luft abgeben. Das Einatmen der sporenbelasteten Raumluft führt daraufhin zu Konzentrationsstörungen, Atembeschwerden oder schweren Erkrankungen. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Feuchtigkeit der Bausubstanz schaden kann. So lässt sie Holz schnell altern und führt zum Zersetzen von Mörtel in der Wand. Kommt es bei feuchten Wänden zu Frost, sind außerdem Schäden durch die Ausdehnung des Wassers zu befürchten.

Übrigens

Wann es bei feuchter Luft zur Kondensation kommt, hängt auch von der Bausubstanz ab. Gibt es keine Wärmebrücken und sind alle Wände gut gedämmt, fehlen die nötigen Kühlflächen und Wasser bleibt länger in der Luft. Sind Umschließungsflächen in nicht sanierten Altbauten kühl, fällt das Wasser entsprechend eher und in größeren Mengen aus.

Luftentfeuchter mieten und Bauschäden zuverlässig verhindern

Indem Bauherren, Anlagenbetreiber, Hausbesitzer oder Baufirmen einen Luftentfeuchter mieten, verhindern sie die aufgeführten Probleme. Denn die Geräte trocknen die Luft und reduzieren damit die relative Feuchtigkeit. Das setzt die Taupunkttemperatur herab und verhindert die problematische Kondensation von Wasser an Wänden, Böden oder Decken.

Definition:

Am Taupunkt hat Luft ihre Wasserdampfsättigung erreicht. Er hängt vom absoluten Feuchtegehalt und der Lufttemperatur ab. Unterhalb des Taupunkts setzt die Kondensation ein.

Luftentfeuchter leihen: Auch für Museen und Fabriken interessant

Aber nicht nur im Gebäudebereich, auch in Museen und industriellen Anlagen lohnt es sich, einen Luftentfeuchter zu mieten. Während dieser im ersten Fall zum Schutz wertvoller Exponate beiträgt, verhindert er in Fabriken Korrosionserscheinungen. Auch negative Auswirkungen auf Werkstücke und Produkte lassen sich mit einem Entfeuchter zum Mieten verhindern.

Wasserschaden oder Lüftung: Gründe für zu hohen Feuchte

Befindet sich zu viel Wasser in der Luft, sodass Nutzer einen Luftentfeuchter mieten oder kaufen müssen? Dafür gibt es verschiedene Gründe. Die folgende Übersicht stellt die häufigsten zusammen.

  • Wasser aus dem Erdreich: Vor allem bei alten Häusern kommt es häufig zu drückendem Wasser aus dem Erdreich. Die Nässe dringt dabei durch Wände mit fehlender Vertikal- oder Horizontalsperre ein und führt zu feuchter Luft. Einen Luftentfeuchter mieten schafft hier fürs Erste Abhilfe. Mittelfristig ist eine Sanierung aber dringend zu empfehlen.
  • Wasserschaden im Haus: Auch geplatzte Rohre, tropfende Verbindungen oder undichte Abwassersysteme lassen Feuchtigkeit ins Haus eindringen. Um die Gebäudetrocknung zu unterstützen und Folgeschäden zu minimieren, können Betroffene kräftig lüften oder einen Entfeuchter mieten. Letzteres ist in der Regel sicherer und wirksamer.
  • Heiz- und Lüftungsverhalten: Durch Pflanzen, Personen und Reinigungsarbeiten gelangt viel Wasser in die Luft. Wer zu wenig heizt und nicht richtig lüftet, bringt diese nicht aus dem Gebäude. Das führt zum Anstieg der relativen Feuchtigkeit, zur Kondensation und zu Feuchteproblemen wie Schimmel im Haus. Bei zu hohen Feuchtelasten lohnt es sich, zumindest vorübergehend einen Luftentfeuchter zu leihen.
  • Nässe durch Bauarbeiten: Eine typische Ursache für Feuchte im Haus sind Bauarbeiten. Ganz gleich, ob an Wänden, Decken oder Böden, gelangt hier mit dem Anmachwasser viel Feuchtigkeit ins Haus. Ohne ausreichende Trocknung tritt diese nur langsam aus, was zu Schimmel und Schäden an der Substanz führt. Indem Bauherren oder Baufirmen einen Luftentfeuchter mieten, sorgen sie zuverlässig für Abhilfe – und das sogar beim Estrich trocknen ohne Heizung.

Wichtig zu wissen:

Stellen Hausbesitzer oder Anlagenbetreiber Feuchteprobleme fest, sollten sie zunächst einen Bausachverständigen zurate ziehen. Dieser stellt die Ursache heraus und schlägt verschiedene Lösungen vor. Anschließend lässt sich ein Luftentfeuchter mieten, um Wasser aus dem Haus zu bekommen.

Verschiedene Luftentfeuchter zum Mieten oder Kaufen verfügbar

Wer einen Entfeuchter leihen oder kaufen möchte, hat heute eine große Auswahl. Während einfache Lösungen für wenig Geld oft nur bedingt helfen, sorgen leistungsstarke Luftentfeuchter mit Kompressions- oder Adsorptionstechnik zuverlässig für Abhilfe. Die folgende Tabelle stellt die wichtigsten Geräte vor und zeigt, wann diese zum Einsatz kommen.

Luftentfeuchter mietenFunktionsweiseEinsatzbereich
Granulat LuftentfeuchterGranulat Trockner bestehen in der Regel aus einer Kunststoffhülle, in die Nutzer Salze einlegen. Die Salze nehmen Feuchtigkeit aus der Luft auf, bis sie selbst gesättigt sind. Anschließend sind die Stoffe auszutauschen, um die Entfeuchtungsleistung beizubehalten. Der höhere manuelle Aufwand ist neben der generell eher geringen Leistung als nachteilig zu bewerten.sehr geringe Feuchtelast in Schränken oder kleinen Räumen
Peltier LuftentfeuchterPeltier Entfeuchter setzen auf das Prinzip der Kondensation. Sie saugen Raumluft an, leiten sie über Kühlflächen und lassen an diesen Wasser ausfallen. Die trockenere Luft strömt anschließend in den Raum zurück. Um die Temperatur der Kühlflächen zu reduzieren, kommen Peltier-Elemente zum Einsatz. Dabei handelt es sich um zwei miteinander verbundene Platten, durch die ein Strom fließt. Letzterer führt dazu, dass sich eine Seite des Elements aufheizt und die andere abkühlt. Nachteilig ist, dass Peltier Entfeuchter zum Mieten oder Kaufen nur wenig leisten und einen vergleichsweise hohen Stromverbrauch aufweisen.Einsatz in Bereichen mit geringer Feuchtelast durch Baugröße und geringe Leistung
KompressionstrocknerWer einen Luftentfeuchter mieten möchte, wählt häufig einen Kompressionstrockner. Dieser setzt genau wie der Peltier Luftentfeuchter auf die Kondensation von Wasser an Kühlflächen, ist aber effizienter und leistungsstärker. Denn die Kühlung selbst erfolgt hier mit einem Kältekreislauf, wie in Kühlschrank oder Wärmepumpe. Kältemittel nimmt dabei Wärme der Luft auf, die sich dadurch abkühlt. Das Wasser kondensiert und das Kältemittel erwärmt sich. Es verdampft, strömt zu einem Verdichter (Kompressor) und wird dort unter Druck erwärmt. Die Wärme ist anschließend aus dem Prozess auszukoppeln, sodass sich das Kältemittel regeneriert und erneut Wärme aufnehmen kann. Das Wasser sammelt sich unterdessen in einem Tank, aus dem es manuell oder mit einer Pumpe abzuführen ist. Anders als Granulat und Peltier Entfeuchter arbeiten Kompressionstrockner zuverlässig mit hoher Leistung. Voraussetzung sind jedoch höhere Umgebungstemperaturen.Bereiche mit kleiner oder großer Feuchtelast und vergleichsweise hohen Umgebungstemperaturen (Empfehlung: mindestens 12 bis 15 Grad Celsius; häufig im privaten Bereich, etwa bei der Wasserschaden Beseitigung durch eine Trocknungsfirma)
AdsorptionstrocknerBenötigen Betreiber gewerblicher oder industrieller Anlagen trockene Luft, können sie einen auf Adsorption basierenden Luftentfeuchter mieten. Dieser besteht im Kern aus einem Trockenrad, das mit einem speziellen Stoff gefüllt ist. In der Praxis kommt häufig Silicagel zum Einsatz, da dieses im Vergleich zu seinem Volumen eine sehr große Oberfläche hat. Im laufenden Betrieb saugen Adsorptionstrockner feuchte Luft aus dem Raum an, um diese über das Trockenrad zu führen. Hier nimmt das Sorptionsmittel Feuchtigkeit auf, bevor die trockene Luft an den Raum zurückströmt. Ein zweiter Kreislauf führt ständig mit einem Heizregister erwärmte Luft über den Trockenbereich des Trockenrades. Die warme Luft entzieht dem Sorptionsmittel das aufgenommene Wasser und strömt anschließend durch einen Kondensator, der auch von kühlerer Ansaugluft durchströmt wird. Es entsteht eine Kühlfläche und die Luft gibt Feuchtigkeit ab. Diese sammelt sich in einem Behälter, der regelmäßig mit einer Pumpe oder manuell zu entleeren ist. Wer einen auf Adsorption basierenden Luftentfeuchter mieten möchte, muss höhere Kosten zahlen. Dafür arbeiten die Geräte sparsam und auch bei niedrigen Umgebungstemperaturen sehr zuverlässig.Bereiche mit kleiner oder großer Feuchtelast und niedrigen Umgebungstemperaturen (häufig bei gewerblichen und industriellen Anwendungen)

Peltier und Granulat Luftentfeuchter spielen in der Praxis eine untergeordnete Rolle. Wer einen zuverlässigen und leistungsstarken Entfeuchter mieten möchte, entscheidet sich meist für Kompressor- oder Adsorptionstrockner. Während Erstere in Bereichen mit höheren Temperaturen (an 12 bis 15 Grad Celsius) zum Einsatz kommen, funktionieren Luftentfeuchter mit Adsorption auch in kühleren Umgebungen.

Tipp: Die passgenaue Auslegung der Luftentfeuchter zum Leihen

Damit Luftentfeuchter zum Mieten oder Kaufen richtig funktionieren, muss ihre Leistung zum tatsächlichen Bedarf passen. Gemeint ist damit die Entfeuchtungsleistung, die angibt, wie viel Wasser die Anlagen pro Stunde aus der Luft entziehen. Abhängig vom Einsatzgebiet eignen sich drei Wege, um die Leistung zu bestimmen. Diese sind:

  • die einfache Auslegung auf Basis des Raumvolumens
  • die überschlägige Berechnung mit Erfahrungswerten
  • die detaillierte Ermittlung der Feuchtelast eines Raumes

Der richtige Luftdurchsatz: Luftentfeuchter passend zur Raumgröße

Ein bis zweimal pro Stunde sollte ein Entfeuchter die gesamte Luft in einem Raum behandeln. Um das zu gewährleisten, ist der Volumenstrom der Geräte passend zu den Raummaßen auszuwählen. Letztere ergeben sich einfach aus der Multiplikation von Länge, Breite und Höhe.

Ein Beispiel: In einem Zimmer mit 5 x 3 Metern Grundfläche und einer Deckenhöhe von 2,5 Meter beträgt das Raumvolumen 37,5 Kubikmeter pro Stunde. Der Luftentfeuchter zum Mieten oder Kaufen sollte also mindestens 40 bis 80 Kubikmeter Luft pro Stunde umwälzen können.

Wichtig zu wissen:

Zur Anwendung kommt diese sehr einfache Auslegung nur im privaten Bereich, wenn es um die Optimierung des Raumklimas geht. Bei nennenswerten Feuchtelasten ist das Verfahren nicht geeignet.

Überschlägige Berechnung der Entfeuchtungsleistung mit Richtwerten

In den meisten privaten, gewerblichen und industriellen Anwendungen kommt die überschlägige Auslegung der Entfeuchter zur Anwendung. Diese basiert auf Erfahrungswerten und lässt sich mit verschiedenen Faktoren an den individuellen Bedarf anpassen. Möglich ist das mit folgender Gleichung:

  • Entfeuchterleistung = (Raumvolumen x Korrekturfaktor) / 1.000 [in l/h]

Während das Raumvolumen von den entsprechenden Maßen abhängt, lässt sich der Korrekturfaktor passend zu den individuellen Gegebenheiten auswählen. Die folgende Tabelle zeigt, wie das funktioniert.

Einsatzbereich der LuftentfeuchterKorrekturfaktor
Luftwechsel von etwa 0,3 (Lagerräume, Keller und ähnliche Räume)1,5
Luftwechsel von etwa 0,5 (Komfortanlagen zur Regulierung des Raumklimas)2,0
Bei Anwendungen mit größeren Feuchtelasten, wie Wasserschäden4,0

Wichtig sind zudem die gewünschten Temperatur- und Feuchtewerte.

Ein Beispiel: Soll ein Bauentfeuchter nach einem Wasserschaden einen Raum mit einem Volumen von 40 Kubikmetern trocknen, kommt ein Faktor von 4,0 zur Anwendung. Demzufolge ergibt sich eine Entfeuchtungsleistung von 0,16 Liter pro Stunde oder 3,84 Liter pro Tag. Diese muss beispielsweise bei gewünschten Umgebungsbedingungen von 20 Grad Celsius und 50 Prozent relativer Feuchte bestehen.

Individuelle Feuchtelast als Kriterium zur Luftentfeuchter Auslegung

Bei sensiblen Bereichen oder großen Anlagen ist die individuelle Berechnung der Feuchtelast zu berechnen. Experten berücksichtigen dabei alle internen und externen Feuchteeinträge. Sie bestimmen die benötigten Raumkonditionen und ermitteln auf dieser Basis die benötigte Entfeuchterleistung.

Unser Tipp:

Sie möchten einen Luftentfeuchter leihen und sind unsicher, welche Leistung das Gerät aufbringen muss? In diesem Fall helfen auch Vermieter bei der korrekten Auslegung. Die Experten nehmen die benötigten Grunddaten auf und berechnen die Entfeuchterleistung individuell.

Luftentfeuchter Mieten 2022: Kosten je nach Leistung und Mietdauer

Wie viel ein Entfeuchter zum Mieten kosten kann, hängt vor allem von der Bauart und der Baugröße der Geräte ab. Während Anlagen mit geringer Entfeuchtungsleistung in der Regel recht günstig zu bekommen sind, kosten Industriegeräte mehr. Die folgende Tabelle gibt einen ersten Überblick.

Leistung der LuftentfeuchterLuftmengePreis pro Tag (inkl. MwSt.)
8 Liter pro 24 Stundenca. 100 m³/hca. 10 Euro
12 Liter pro 24 Stundenca. 150 m³/hca. 12 Euro
30 Liter pro 24 Stundenca. 250 m³/hca. 18 Euro
50 Liter pro 24 Stundenca. 500 m³/hca. 30 Euro
100 Liter pro 24 Stundenca. 1.000 m³/hca. 50 Euro
200 Liter pro 24 Stundenca. 1.500 m³/hca. 75 Euro
350 Liter pro 24 Stundenca. 2.500 m³/hca. 130 Euro
700 Liter pro 24 Stundenca. 5.000 m³/hca. 190 Euro

Wichtig zu wissen ist, dass die Preise der Luftentfeuchter zum Mieten auch von der Ausstattung, den Betriebseigenschaften (Bsp. Geräuschpegel, Steuerung etc.) und der Mietdauer abhängen. Während Komfortfunktionen und besondere Ausstattungspakete zu steigenden Mietpreisen führen, belohnen Anbieter lange Mietzeiträume häufig mit besseren Konditionen. Eine zuverlässige Aussage ist daher nur im Rahmen eines individuellen Angebots möglich.

FAQ: Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Thema

Warum ist es wichtig, die Luftfeuchtigkeit zu begrenzen?

Steigt die relative Luftfeuchtigkeit zu stark an, kann das zur Kondensation von Wasser führen. Feuchte Stellen an Wänden, Böden oder Decken begünstigen dabei Schimmel und schaden der Bausubstanz. Kommt es in der Industrie zur Kondensation, kann das die Qualität verschiedenster Werkstücke und Produkte herabsetzen.

Welche relative Luftfeuchte ist in der Praxis zu empfehlen?

In Wohn- und Bürogebäuden sind Werte von etwa 50 bis 55 Prozent optimal. Wie hoch die relative Feuchte in anderen Bereichen ist, hängt von individuellen Faktoren ab. Letztere spielen dabei vor allem bei Ausstellungen, Museen oder Produktionsanlagen eine wichtige Rolle.

Wie lässt sich die Luft entfeuchten und welche Geräte gibt es?

Die Entfeuchtung funktioniert üblicherweise mit kalten oder hygroskopischen Oberflächen. Erstere kommen beispielsweise bei Kompressionsentfeuchtern zum Einsatz. Sie kühlen die vorbeiströmende Luft unter den Taupunkt und lassen Wasser kondensieren. Adsorptionsentfeuchter setzen hingegen auf einen porösen Stoff mit großer Oberfläche bei kleinem Volumen. An diesem lagert sich das Wasser aus der Luft an, bevor es gebunden an Warmluft aus der Anlage geblasen wird.

Wovon hängt bei einem Luftentfeuchter zum Mieten die Leistung ab?

Die Leistung hängt in der Regel von der Feuchtelast ab. Diese lässt sich in vielen privaten, gewerblichen und industriellen Bereichen mit einer einfachen Gleichung überschlagen. Bei hohen Feuchtelasten oder sehr genauen Anforderungen an die relative Feuchte ist eine individuelle Auslegung nötig. Hierbei unterstützen Experten der Anbieter, wenn Sie einen Luftentfeuchter mieten möchten.

Wie viel hoch sind bei einem Luftentfeuchter zum Mieten die Preise?

Die Kosten der Leihgeräte zum Entfeuchten hängen vor allem von der Leistung und der Mietdauer ab. Sie betragen bei kleineren Geräten zwischen 10 und 30 Euro pro Tag. Wer einen Industrietrockner mit hoher Entfeuchte- oder Luftleistung mieten möchte, zahlt hingegen 100 bis 400 Euro.

Autor: Johannes Partz

Johannes Partz

Johannes ist hier Geschäftsführer. In der Energiebranche ist er seit 2013. Er war in verschiedenen Positionen in Technik und Vertrieb bei Energieversorgern tätig. Seine technische Expertise hat er aus den 3 Jahren als Geschäftsführer bei der Hampel GmbH - einem Gebäudetechnik Unternehmen mit Fokus auf Heizungstechnik, Sanitär, Lüftung und Klima.