Windmaschine mieten: Auswahl und Preise

Ob im Tunnelbau oder auf der Bühne einer Großveranstaltung: Wer für frische Luft oder eindrucksvolle Effekte sorgen möchte, kann eine Windmaschine mieten. Die leistungsstarken Ventilatoren sind von einem schützenden Gehäuse umhüllt und transportabel auf einem fahrbaren Gestell montiert. Sie befördern viel Luft oder erreichen hohe Drücke und kommen in verschiedenen Bereichen zum Einsatz. Deutsche-Thermo.de erklärt, worauf Interessenten achten sollten, wenn sie eine Windmaschine leihen möchten.

Für den industriellen Einsatz eine Windmaschine mieten

Die Themen im Überblick

Mobile Ventilatoren mit hoher Leistung flexibel ausleihen

Indem Kunden eine Windmaschine mieten, sorgen sie zielgerichtet für frische Luft. Möglich ist das mit mobilen Ventilatoren, die Luft auf der einen Seite ansaugen und auf der anderen Seite ausblasen. Die Geräte sind von einem schützenden Gitter umhüllt und flexibel im Raum oder im Freien aufstellbar. Damit das besonders einfach funktioniert, stehen vor allem große Windmaschinen zum Leihen auf leichtgängigen Rollen. Für den nötigen Antrieb sorgt ein integrierter Motor. Dieser zieht Strom aus dem öffentlichen Netz und erzeugt eine Drehbewegung, die er direkt auf den Rotor überträgt.

Windmaschinen mieten: Für zahlreiche Bereiche interessant

Eine Windmaschine ausleihen, das lohnt sich für Unternehmen in verschiedensten Branchen. Ganz gleich, ob es um Medienproduktionen, Klimatisierungslösungen oder Trocknungsanlagen geht. Die folgenden Abschnitte zeigen typische Beispiele und erklären, welche Aufgabe Leih-Ventilatoren in diesen haben.

Einzelne Bauteile und ganze Gebäude mit mobilen Ventilatoren trocknen

Kam es zu einem Wasserschaden oder geht es darum, den Estrich in einem Gebäude zu trocknen? Lassen es die klimatischen Bedingungen zu, können Baufirmen dazu eine Windmaschine mieten. Die Anlage bläst frische Luft über die zu trocknenden Bereiche, um Feuchtigkeit abzuführen und aus dem Haus zu transportieren. Der dabei entstehende Unterdruck lässt frische Luft von außen nachströmen, die daraufhin wieder Feuchtigkeit aufnehmen kann.

Wichtig zu wissen:

Die Umluft-Trocknung mit einer Windmaschine zum Leihen funktioniert nur dann, wenn die relative Feuchtigkeit der Außenluft niedrig ist. Die Kosten sind jedoch geringer als bei dem Einsatz konventioneller Trockner, die Luft zunächst erhitzen.

Windmaschinen mieten und Maschinen oder Prozesse zuverlässig kühlen

Wie bei der Gebäudetrocknung nach Bau oder Wasserschaden können Interessenten auch zum Kühlen eine Windmaschine mieten. Die Anlagen blasen dabei Umgebungsluft über Werkstücke, Maschinen oder Teile eines Prozesses, um Wärme abzuführen. Während die thermische Energie mit der Luft nach draußen strömt, saugt ein gleichzeitig entstehender Unterdruck frische Luft von außen an. Zum Einsatz kommt das gleiche Prinzip auch in der Landwirtschaft oder im Event-Bereich, wenn die Konditionen der Außenluft günstig sind.

Auch hier gilt:

Wie viel Wärme sich abführen lässt, hängt vom Volumenstrom sowie von der Außen- und der Maschinen- bzw. Prozesstemperatur ab. Im Vergleich zur konventionellen Kühlung ist der Einsatz von Windmaschinen zum Leihen jedoch günstiger. Denn diese kommen ohne energieintensiven Kühlprozess aus.

Belüftung von Tunnelanlagen für mehr Sauerstoff und weniger Schadstoffe

Bei Arbeiten in Tunnelanlagen spielt das Abführen von Abgasen und Schadstoffen eine wichtige Rolle. Denn es sorgt für ein gesundes Klima und beugt Krankheiten vor. Darüber hinaus ist es nur mit einem entsprechenden Luftwechsel möglich, Rauch oder Staub zuverlässig aus der Anlage zu befördern. Realisieren lässt sich das unter anderem mit einer Windmaschine zum Mieten oder Leihen, die Luft durch den unterirdischen Bau bläst. Abhängig von der Größe des Tunnels kann es nötig sein, mehrere Windmaschinen zu mieten und diese in bestimmten Abständen hintereinander aufzustellen.

Windmaschine leihen und bei Partys, Veranstaltungen oder Filmen nutzen

Gefragt sind mobile Ventilatoren auch im Event- und Filmbereich. So kommen die Anlagen zum Einsatz, um den Rauch einer Nebelmaschine oder das Konfetti einer Konfettikanone im Gastraum zu verteilen. Indem Filmteams eine Windmaschine mieten, können sie Unwetterszenen sehr glaubhaft darstellen. Abhängig von den Gegebenheiten am Set und den individuellen Voraussetzungen kann es dabei auch möglich sein, mehrere Windmaschinen zu mieten und parallel nebeneinander aufzustellen.

Axial oder Radial Ventilator: Welche Windmaschine mieten?

Ganz gleich, ob zum Kühlen, zum Belüften oder für den besonderen Effekt bei Partys und Filmdrehs: Wer eine Windmaschine leihen möchte, hat in der Regel die Wahl zwischen Axial und Radial Ventilatoren. Wie diese funktionieren und was beide voneinander unterscheidet, zeigt die folgende Tabelle.

BauartWindmaschine mit AxialventilatorWindmaschine mit Radialventilator
FunktionBei dieser Ventilatorbauart liegen Ansaug- und Ausblasöffnung auf einer Achse. Die Luft wird von hinten angesaugt, durch die Schaufeln des Rotors beschleunigt und in gleiche Richtung nach vorn ausgeblasen.Bei Windmaschinen mit Radialventilator unterscheiden sich Ansaug- und Ausblasöffnung. Die Anlagen saugen Luft seitlich an, lenken diese im Gehäuse um und blasen sie anschließend nach vorn wieder aus.
EigenschaftenWindmaschinen mit Axialventilatoren sind vergleichsweise kompakt. Sie erreichen hohe Luftvolumenströme, bauen aber keine großen Drücke auf.Radialventilatoren erreichen bei gleicher Baugröße geringere Luftvolumenströme. Sie liefern jedoch eine höhere Pressung, wodurch sie größere Druckverluste überwinden.

Die beschriebenen Eigenschaften treffen im Allgemeinen auf die unterschiedlichen Bauarten zu. Im Detail hängen sie jedoch von den konstruktiven Merkmalen der Geräte ab. Einen großen Einfluss haben dabei die Rotorschaufeln, die sich in Anzahl, Form und Stellung unterscheiden.

Eigenschaften und Anschlussbedingungen der Leihgeräte

Wer eine Windmaschine mieten möchte, sollte diese bedarfsgerecht auswählen. Denn das sorgt für eine zufriedenstellende Funktion bei minimalen Betriebskosten. Welche Eigenschaften dabei eine Rolle spielen, zeigt die folgende Übersicht.

Luftvolumenstrom von etwa 3.500 bis über 400.000 Kubikmeter pro Stunde

Wer eine Windmaschine mieten möchte, hat zahlreiche Geräte zur Auswahl. Während kleinere Industrieventilatoren etwa 3.600 m³/h bzw. 60 m³/min schaffen, bewegen große Turbinen deutlich mehr. So gibt es Anlagen mit einem Luftvolumenstrom von über 400.000 m³/h bzw. 6.600 m³/min, die fahrbar ausgeführt und schnell an jedem Ort im Einsatz sind.

Windmaschine mieten und Luft mit bis zu 100 km/h 500 Meter weit werfen

Jeder Einsatzbereich stellt individuelle Anforderungen an eine Windmaschine. Neben der beschriebenen Luftmenge kommt es dabei auch auf die Luftgeschwindigkeit, die Wurfweite und den zu überwindenden Druckverlust an. Während vergleichsweise kleine Geräte Luft mit etwa 30 km/h oder etwa 8 m/s bis zu 100 Meter weit werfen, kommen große Geräte auf ganz andere Werte. Diese erreichen mit über 100 km/h bzw. 28 m/s Luftgeschwindigkeit Reichweiten von bis zu 500 Metern.

Frequenzumrichter für die flexible Steuerung der Ventilatoren zum Leihen

Die Angaben auf dem Typenschild der Windmaschinen zum Mieten informieren über die maximalen Leistungswerte. Da diese häufig nicht nötig sind, verfügen die meisten Geräte über eine einfache, mehrstufige Steuerung. Abhängig vom Bedarf ist es dabei möglich, die Ventilatordrehzahl höher oder niedriger einzustellen. Von einer besonders hohen Effizienz profitieren Kunden, die mit Frequenzumrichter ausgestattete Windmaschinen leihen. Denn diese lassen sich stufenlos an den aktuellen Bedarf anpassen. Sie verbrauchen nie mehr als nötig und arbeiten daher besonders günstig.

Übrigens:

Frequenzumrichter kommen hier zur Motorsteuerung zum Einsatz. Möglich ist das, indem sie Wechselstrom aus dem Netz in Gleichstrom umwandeln. Anschließend wandeln sie diesen in Wechselstrom mit variabler Frequenz um. Die Höhe beeinflusst dabei die Drehzahl und damit auch die Luftleistung der Windmaschinen zum Mieten.

Leistung, Maße und Anschlusswerte verschiedener Geräte

Wer eine Windmaschine mieten möchte, sollte rechtzeitig prüfen, ob er die individuellen Vorgaben erfüllt. Wichtig ist es dabei vor allem, ausreichend Platz zur Verfügung zu haben. Aber auch die elektrischen Anschlüsse am Einsatzort sollten ausreichend stark dimensioniert sein, um den Lüftermotor mit Strom zu versorgen. Einen ersten Überblick über Maße, Leistungs- und Anschlusswerte gibt die folgende Tabelle.

LuftleistungPressungWurfweite (außen/innen)Geschwindigkeit (ca.)MaßeGewichtLeistung (elektrisch)StromAbsicherung (empfohlen)
5.000
m³/h
130 Pa15 m / 50 m10,0 m/s oder
36 km/h
0,45 x 0,45 m13 kg300 W
(230 V)
1,7 A10 A
10.000
m³/h
110 Pa15 m /60 m8,3 m/s oder
30 km/h
0,90 x 0,90 m32 kg500 W
(230 V)
2,2 A10 A
20.000
m³/h
110 Pa15 m /60 m8,3 m/s oder
30 km/h
1,0 x 1,3 m52 kg800 W
(230 V)
3,8 A10 A
45.000
m³/h
70 Pa20 m /120 m10,0 m/s oder
36 km/h
1,4 x 1,6 m88 kg1.500 W (230 V)2,8 A10 A
100.000 m³/h600 Pa120 m /400 m25,0 m/s oder
90 km/h
1,5 x 1,5 m580 kg20.000 W
(400 V)
42,3 A63 A
400.000 m³/h500 Pa140 m / 500 m28,0 m/s oder 100 km/h2,6 x 2,7 m2.800 kg116 KVA (400 V)168 A200 A

Die Tabelle zeigt übliche Werte für Windmaschinen zum Mieten mit Axialventilator. Während sich diese bis zu einer Leistung von etwa 45.000 Kubikmeter pro Stunde mit einem Schuko-Stecker an eine konventionelle Steckdose anschließen lassen (Absicherung mindestens 10 Ampere), ist für größere Geräte ein 400 Volt Anschluss nötig.

Wichtig zu wissen:

Deutliche Unterschiede zeigen sich auch im Gewicht. Bis zu 20.000 Kubikmeter pro Stunde können Kunden eine Windmaschine mieten, fahren und zu zweit auch tragen. Bei leistungsstärkeren Geräten ist ein Stapler oder ein Kran erforderlich. Entsprechende Aufnahme- und Anhängepunkte finden sich in der Regel am Gehäuse.

Windmaschine mieten: Preise hängen von der Leistung ab

Wie viel ein leistungsstarker Leih-Ventilator kosten kann, hängt vor allem von der Luftleistung ab. Während Interessenten kleinere Maschinen für etwa 20 Euro pro Tag bekommen, schlagen große Windmaschinen zum Mieten mit 550 Euro oder mehr zu Buche. Die folgende Tabelle zeigt aktuelle Richtpreise im Überblick.

LuftleistungMietpreis pro Tag (inkl. MwSt.)
5.000 m³/hab 10 Euro
10.000 m³/hab 15 Euro
20.000 m³/hab 25 Euro
45.000 m³/hab 40 Euro
100.000 m³/hab 115 Euro
400.000 m³/hab 550 Euro

Wichtig zu wissen ist, dass die Windmaschinen-Preise auch von der Mietdauer abhängen. Je länger diese ist, umso günstiger bekommen Interessenten die Geräte häufig. Benötigen sie spezielles Zubehör, zahlen sie hingegen häufig mehr.

Miete in vielen Fällen günstiger als Kauf der Ventilatoren

Windmaschine mieten oder kaufen? Wer sich für eine Variante entscheiden muss, sollte zunächst die individuellen Gegebenheiten prüfen. Sind die Anlagen im Dauereinsatz oder zumindest regelmäßig in Betrieb, lohnt sich der Kauf. Denn hier sparen Nutzer im Betrieb, obwohl die Anschaffungskosten erst einmal höher ausfallen. Benötigen Interessenten große Ventilatoren nur sporadisch oder nur für ein Projekt bzw. Event, lohnt es sich, eine Windmaschine zu mieten. In diesem Fall sind die Mietpreise in Summe niedriger als die Kosten für eine Neuanschaffung.

Die Mietlösung hat folgende Vorteile:

moderne Geräte stehen schnell und bedarfsgerecht zur Auswahl

Kunden erhalten energieeffiziente Geräte und sparen Kosten

die Mietzahlungen sind günstiger als Kosten beim Kauf

Vermieter kümmern sich um Wartung, Lagerung und Transport

Eine fundierte Antwort auf diese Frage ist nur im Rahmen einer individuellen Betrachtung möglich. Experten vergleichen dabei alle Anschaffungs- und Verbrauchskosten im geplanten Nutzungszeitraum miteinander, um die günstigste Lösung zu finden.

FAQ: Häufig gestellte Fragen und verständliche Antworten

Was unterscheidet Ventilatoren und Windmaschinen zum Mieten?

Grundsätzlich handelt es sich bei Ventilatoren und Windmaschinen um die gleiche Technik. Unterschiede finden sich jedoch in der Luftleistung. Während Hersteller bis zu etwa 5.000 Kubikmeter pro Stunde von Ventilatoren sprechen, bezeichnen sie größere Geräte als Windmaschinen. Letztere liefern dabei je nach Baugröße 10.000 bis über 400.000 Kubikmeter Luft pro Stunde.

Für welche Einsatzbereiche kann ich eine Windmaschine leihen?

Die Geräte kommen zum Trocknen, zum Kühlen und zum Belüften zum Einsatz. Trocknen ist dabei nach dem Bau oder nach einem Wasserschaden möglich, wenn die Konditionen der Außenluft günstig sind (warm und trocken). Werkstücke, Maschinen, Prozesse oder Hallen lassen sich darüber hinaus auch kühlen, wenn Interessenten eine Windmaschine mieten und die Außenlufttemperatur niedrig genug ist. Im Tunnelbau sorgen die Geräte außerdem für eine optimale Belüftung, in dem sie frische Luft durch die unterirdischen Anlagen blasen.

Welche Bauarten gibt es und was unterscheidet diese voneinander?

Grundsätzlich unterscheiden Experten Axial- und Radialventilatoren. Erstere saugen Luft hinten an, um sie nach vorn in die gleiche Richtung auszublasen. Radialventilatoren lenken die Luft in ihrem Gehäuse einmal um. Sie saugen in der Regel seitlich an und blasen nach vorn aus. Während Axialventilatoren sehr hohe Luftvolumenströme realisieren, eignen sich Radialventilatoren immer dann, wenn hohe Druckwerte gefragt sind.

Was ist bei der Aufstellung großer Ventilatoren zu beachten?

Wichtig ist, dass sowohl der Weg zum Aufstellort als auch der Aufstellort selbst ausreichend Platz bieten. Die Geräte sind entsprechend zu verankern und mit passgenau dimensionierten Stromleitungen zu versorgen. Bis zu etwa 45.000 Kubikmeter pro Stunde genügen dabei 230 Volt Anschlüsse mit 10 Ampere Absicherung. Darüber hinaus sind in der Regel 400 Volt Anschlüsse mit höherer Absicherung vorzusehen. Zu beachten ist außerdem das Gewicht, das ab einer Luftleistung von etwa 45.000 Kubikmeter pro Stunde den Einsatz von Kränen oder Staplern nötig macht.

Wie hoch sind beim Windmaschine Mieten die Preise im Durchschnitt?

Die Mietpreise hängen in aller Regel von der Leistung, der benötigten Mietdauer und dem erforderlichen Zubehör ab. Kleinere Geräte gibt es dabei schon für 10 bis 40 Euro pro Tag. Wer eine größere Windmaschine leihen möchte (ab 100.000 Kubikmeter pro Stunde), muss mit Kosten ab 100 bis 550 Euro rechnen. Eine zuverlässige Auskunft gibt jedoch nur das Angebot eines Vermieters.

Autor: Marc Bode

Marc Bode

Marc ist Geschäftsführer bei Deutsche Thermo. Er arbeitet seit 2009 in der Energiebranche und hat seine Ausbildung bei einem Anbieter für Flüssiggas gemacht. Seitdem war der Experte für Wärme- und Kältetechniken in vielen verschiedenen Funktionen tätig und hat 2020 Deutsche Thermo gestartet.