Gasstromerzeuger mieten für Gewerbe & Industrie

Leise, kostengünstig und umweltfreundlich: Gasstromerzeuger zum Mieten (auch Gasgeneratoren) bieten gegenüber konventionellen Dieselaggregaten viele Vorteile. Montiert in kompakten und einheitlichen Frachtcontainern sind die Lösungen mobil sowie flexibel einsetzbar. So können Anlagenbetreiber Gasstromerzeuger mieten, um den vorhandenen Strombedarf ohne hohe Investitionen zu decken. Zum Einsatz kommen Leih-Gasgeneratoren dabei für verschiedene Gasarten, wenn sich der Anschluss an das öffentliche Stromnetz verzögert, die Netzleistung nicht ausreicht oder günstiger Strom gefragt ist.

Gelbe Gasleitung mit Handventil zur Brennstoffversorgung eines Gasstromerzeugers zum Mieten

Deutsche-Thermo.de informiert über Einsatzbereiche, Brennstoffe und Vorteile der Gasstromaggregate zum Mieten.

Die Themen im Überblick

Leih-Gasgeneratoren erzeugen Strom sauber und günstig

Gasstromerzeuger zum Mieten sind auf Anhängern oder in Frachtcontainern untergebracht und anschlussfertig vormontiert. Sie verbrennen Erdgas, Biogas, Methan sowie andere Gasarten und erzeugen elektrische Energie in unterschiedlichen Leistungsbereichen. Im Vergleich zu konventionellen Diesel-Aggregaten arbeiten die Anlagen dabei leiser. Sie emittieren weniger Schadstoffe und stellen eine geringere Gefahr für die Umwelt dar. So besteht beispielsweise keine Gefahr, dass auslaufende Kraftstoffe das Grundwasser am Aufstellort beschädigen. Gasgeneratoren sind dadurch flexibel und in vielen Bereichen einsetzbar.

Mobile Stromerzeugung mit vor Ort verfügbaren Brennstoffen

Lässt sich LPG günstig beschaffen? Ist Bio Methan, Kohleflöz- oder Bohrlochgas vorhanden? Mit Leih-Gasgeneratoren nutzen Anlagenbetreiber vorhandene Ressourcen zur Stromerzeugung. Sie versorgen sich weitestgehend unabhängig und vor allem kostengünstig mit Energie, was sich positiv auf die Wirtschaftlichkeit von Unternehmen, Betrieben und Projekten auswirkt.

Übrigens:

Multifuel-Gasstromerzeuger zum Mieten sind nicht nur von einem Brennstoff abhängig. Sie lassen sich mit verschiedenen Gasen betreiben, um flexibel auf sich ändernde Umstände reagieren zu können.

Gasstromerzeuger mieten und Kraft-Wärme-Kopplung nutzen

Optimieren lässt sich die Wirtschaftlichkeit, indem Anlagenbetreiber auch die Abwärme der Leih-Gasgeneratoren nutzen. Die hohen Temperaturen eignen sich dabei vor allem zum Bereitstellen von Heizwärme. Aber auch Heißwasser und sogar Dampf lässt sich mit der Abwärme der Aggregate zumindest anteilig erzeugen, um die Betriebskosten zu senken. Ein positiver Nebeneffekt ist der höhere Wirkungsgrad der Kraft-Wärme-Kopplung. Diese führt insgesamt zu niedrigeren Verbräuchen und geringeren Energiekosten.

Elektrische Energie für Inselanlagen oder parallel zum Stromnetz

Ist das öffentliche Stromnetz nicht verfügbar oder reicht die nutzbare Anschlussleistung nicht aus? Kein Problem: In beiden Fällen versorgen sich Anlagenbetreiber zuverlässig selbst, indem sie einen Gasstromerzeuger mieten. Denn die Anlagen lassen sich in Inselanlagen genauso einsetzen wie parallel zur Netzeinspeisung.

Höherer Umweltschutz durch einen kleinen CO2-Fußabdruck

Im Gegensatz zu Diesel oder Benzin verbrennt Gas sehr sauber. Es emittiert nahezu keinen Feinstaub und stößt auch weniger CO2 aus. Unternehmen profitieren dabei von einem kleineren CO2-Fußabdruck. Sie sparen am CO2-Preis und schützen die Umwelt.

Saubere Verbrennung senkt den Wartungsaufwand der Anlagen

Ein positiver Nebeneffekt der sauberen Verbrennung ist die Tatsache, dass Motoren im laufenden Betrieb weniger stark verschmutzen. Sie arbeiten zuverlässiger und sind einfacher zu warten. Längere Wartungsintervalle und geringere Ausfallzeiten gehen dabei mit geringeren Betriebskosten einher, wenn Anlagenbetreiber einen Gasstromerzeuger mieten.

Einsatzbereiche der Aggregate in Industrie und Gewerbe

Während kleine mobile Gasstromerzeuger vor allem im Outdoor- und Privatbereich zum Einsatz kommen, eignen sich Großanlagen für Gewerbe und Industrie. Sie erzeugen mehrere 100 kVA und sind sogar als Multi-Megawatt-Gasstromerzeuger zum Mieten realisierbar, wenn der Bedarf besteht. Möglich ist das durch kombinierbare Module in unterschiedlichen Leistungsklassen. Die hohe Flexibilität sorgt dabei für einen besonders großen Einsatzbereich der Leih-Gasgeneratoren zur Stromerzeugung.

Im Bergbau Gasstromerzeuger mieten und günstig betreiben

Ein interessanter Einsatzbereich ist der Bergbau. Fällt hier Kohleflöz-, Gruben- oder Bohrlochgas an, lässt sich dieses in dafür geeigneten Generatoren verstromen. Betreiber setzen damit auf vorhandene Ressourcen und senken die immer weiter steigenden Energiekosten.

Effiziente Verstromung von Bio Methan aus Biogasanlagen

Zum Einsatz kommen Gasstromaggregate zum Mieten aber nicht nur im Bergbau – auch in Biogasanlagen spielen die Stromerzeuger ihre Vorteile aus. Denn hier lassen sie sich nutzen, um das entstehende Bio-Methan vor Ort zu verstromen.

Günstige Stromerzeugung in Gewerbe- und Industriegebieten

Auch dann, wenn vor Ort kein Kohleflöz- oder Biogas anfällt, lassen sich Gasstromerzeuger mieten. Zum Einsatz komme die Anlagen dann mit Erdgas (aus dem Netz oder verflüssigt als LNG) oder Flüssiggas (LPG), um elektrische Energie vergleichsweise günstig zu produzieren.

Einen Gasstromerzeuger mieten: Typische Anwendungsfälle

Unabhängig von der Branche eignen sich die flexiblen Stromerzeugungsanlagen immer dann, wenn:

  • Gas aus Bergbau oder Biogasanlagen in ausreichenden Mengen verfügbar ist
  • Betreiber ohne große Investitionen günstigen Strom selbst erzeugen wollen
  • eigentlich eingeplante Stromerzeuger noch nicht verfügbar oder in Betrieb sind
  • Wartungs- oder Umbauarbeiten zu einem Ausfall der Aggregate führen würden
  • ein Anschluss an das öffentliche Stromnetz am Standort nicht infrage kommt
  • die verfügbare Anschlussleistung an das Netz für den Betrieb nicht ausreicht
  • der Strom in einer Anlage, einem Quartier oder einem Gebiet ausgefallen ist
  • Anlagenbetreiber ihren CO2-Fußabdruck ohne große Investitionen senken wollen
  • durch größere Produktionsmengen vorübergehend eine höhere Leistung nötig ist

Die Übersicht zeigt: Es gibt viele Gründe, aus denen Betreiber von Gewerbe- und Industrieanlagen einen Gasstromerzeuger mieten.

Bauarten und Leistungsbereiche der Gasstromaggregate

Von etwa 15 kVA bis zu mehr als 1.000 kVA: Wer einen Gasstromerzeuger mieten möchte, hat eine große Auswahl. Die Geräte kommen dabei anschlussfertig vormontiert in stabilen Stahlrahmen, Transportboxen, Kofferanhängern oder Frachtcontainern. Während die kleineren Lösungen von Ort mit Kran oder Stapler zu bewegen sind, lassen sich Kofferanhänger auch ohne zusätzliche Technik transportieren. Frachtcontainer erfordern hingegen einen Kran am geplanten Aufstellplatz.

Modularer Aufbau ermöglicht flexible Skalierung der Leistung

Abhängig vom individuellen Bedarf lassen sich Leih-Generatoren flexibel miteinander kombinieren. Auf diese Weise ist es möglich, die Leistung weiter zu steigern und auf Wunsch Anlagen mit mehreren Megawatt zu errichten. Aber nicht nur die Leistung, auch die Spannung lässt sich in einem großen Bereich an die Kundenwünsche anpassen. Dafür sorgen verschiedene Wandler, die Kunden mit dem Gasstromerzeuger mieten können.

Bauart, Größe und Leistung der Gasstromaggregate zum Mieten

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über typische Leistungsdaten und Abmessungen der Aggregate zur Stromerzeugung aus Gas.

Gasstromerzeuger mieten: LeistungBauart
(Beispiel)
Abmessung
(L x B x H)
Gewicht
15 kVAStahlrahmen2,5 x 1,0 x 1,25 m4,0 to
30 kVAStahlrahmen2,5 x 1,0 x 1,25 m6,0 to
50 kVAStahlrahmen2,8 x 1,0 x 1,25 m8,8 to
75 kVAStahlrahmen3,0 x 1,2 x 1,80 m10,0 to
165 kVAAnhänger3,5 x 1,4 x 1,80 m13,0 to
225 kVAAnhänger3,5 x 1,4 x 1,80 m15,0 to
375 kVAContainer6,0 x 2,4 x 2,60 m11,7 to
1.375 kVAContainer6,0 x 2,4 x 5,30 m20,7 to

Die Angaben verstehen sich als Richtwerte, die in Abhängigkeit von verschiedenen Produktspezifikationen auch anders ausfallen können.

Verschiedenes Zubehör für mobile Stromerzeuger erhältlich

Um die Aggregate optimal an die eigenen Bedürfnisse anpassen zu können, bieten Händler verschiedenste Zubehörteile an. So gibt es bei Bedarf Kabelsets, Kabelbrücken und Auffangwannen für Öle zum Schutz von Böden und Gewässern. Darüber hinaus haben Kunden die Möglichkeit, auch Wechselrichter bzw. Spannungswandler, Verteiler und verschiedene Anschlusssets mit einem Gasstromerzeuger zu mieten.

Unser Tipp:

Welchen Gasstromerzeuger mieten? Eine Antwort auf diese Frage geben wir im Beitrag zur Auslegung von Stromerzeugern. Wichtig ist, dass Kunden dabei auch individuelle Anforderungen beachten (zulässige Geräusche, Platzverhältnisse und Zufahrt zum Aufstellort etc.). In puncto Leistung ist außerdem auf den Leistungsfaktor und den Anlaufstrom zu achten, um Überlastungsschäden zu vermeiden.

Verschiedene Brennstoffe für Gasstromerzeuger zum Mieten

Leistungsfähige und effiziente Stromerzeuger für Gas arbeiten mit verschiedenen Brennstoffen. Allen voran steht das in vielen Regionen verfügbare Erdgas. Aber auch Flüssiggas, Methan und Bohrlochgas lässt sich in den Anlagen verstromen. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick.

Gas für Gasstromerzeuger zum MietenBeschreibung
ErdgasErdgas ist ein fossiler Rohstoff, der über Jahrmillionen aus abgestorbenen Tieren und Pflanzen entstand. Zutage befördert und aufbereitet kommt der Brennstoff in der öffentlichen Energieversorgung zum Einsatz. Er ist über einen Gasanschluss zu beziehen und setzt keine örtlichen Lagerkapazitäten voraus. Die Anschlussleistung ist teilweise begrenzt, sodass sich Gasstromerzeuger zum Mieten nicht immer anbinden lassen. Auskunft erhalten Interessenten hier von ihrem Versorger oder Gasnetzbetreiber.
Flüssigerdgas
(LNG)
LNG steht für Liquefied Natural Gas und bedeutet soviel wie Flüssigerdgas. Im Grunde handelt es sich dabei also um Erdgas, welches stark abgekühlt wurde. Niedrige Temperaturen sorgen für eine Veränderung in der Struktur und dazu, dass Erdgas in die flüssige Form übergeht. In dieser nimmt es etwa ein Sechstel des Volumens von gasförmigem Erdgas ein. Es lässt sich vor Ort lagern und stellt somit eine Alternative dar, wenn Erdgas nicht vorhanden, ein Anschluss aufgrund zu hoher Leistung nicht möglich oder zu teuer ist.
Biogas
(Bio Methan)
Biogas und Bio Methan sind nachhaltige Alternativen zu Erdgas. Denn sie entstehen in Biogasanlagen aus tierischen sowie pflanzlichen Reststoffen. Der regenerative Ursprung hat bilanziell einen geringeren CO2-Ausstoß zur Folge, sodass sich der Einsatz weniger stark auf das Klima auswirkt. Von Vorteil ist darüber hinaus, dass nachhaltig produziertes Biogas von der CO2-Abgabe befreit ist (2021 und 2022 gilt das für jedes Biogas). Das sorgt vor allem bei Großverbrauchern für erhebliche Einsparungen, wenn sie einen Gasstromerzeuger mieten.
Flüssiggas
(LPG)
Flüssiggas besteht unter anderem aus Propan und/oder Butan. Es ist ein fossiler Rohstoff, der beim Fördern und Aufbereiten von Erdgas sowie Erdöl entsteht. Das Besondere: Flüssiggas (auch LPG für Liquefied Petroleum Gas) benötigt nur geringe Drücke, um vom gasförmigen in den flüssigen Aggregatzustand überzugehen. In diesem lässt es sich unkompliziert und platzsparend transportieren und bevorraten, wenn Anlagenbetreiber einen Gasstromerzeuger mieten.
BiopropangasBiopropangas (auch Bio-LPG) ist eine nachhaltige Alternative zu konventionellem Flüssiggas. Es lässt sich aus pflanzlichen Reststoffen oder recycelten Altölen herstellen und hat damit eine sehr gute CO2-Bilanz. Genau wie bei Biomethan wirkt sich das positiv auf den Kohlenstoffdioxid-Ausstoß aus. Zudem sinken die Energiekosten, da auch hier die CO2-Abgabe nicht anfällt.
CO2 kompensiertes Gas
(Klimaneutrales Gas)
Bei klimaneutralem oder CO2 kompensiertem Gas handelt es sich in der Regel um fossiles Erdgas oder Flüssiggas. Anders als bei konventionellen Brennstoffen senken Hersteller bzw. Anbieter den Kohlenstoffdioxidausstoß hier allerdings bilanziell. Das heißt: Sie führen CO2-Kompensationsmaßnahmen wie das Pflanzen von Bäumen durch. Diese wandeln CO2 an einem anderen Ort in Sauerstoff um und senken so den Ausstoß des Treibhausgases. Auch wenn das nur auf dem Papier passiert, hat es doch einen positiven Einfluss auf die Umwelt. Die Tatsachen, dass fossile Rohstoffe endlich sind und vor allem Gase überwiegend importiert werden müssen, ändert es jedoch nicht.
Kohleflözgas
(auch Grubengas)
Kohleflözgas (auch Grubengas) macht einen großen Anteil des natürlichen Erdgases aus und entstand im Zuge der Inkohlung. Während ein Teil des Gases bereits entwichen ist, lassen sich bei Minen- und Bergbauarbeiten weitere Gasmengen entnehmen. Einige Betriebe blasen diese in die Atmosphäre aus – andere nutzen das Gas zu Verstromung. Möglich ist es zum Beispiel, indem Anlagenbetreiber einen Gasstromerzeuger mieten.
SchiefergasSchiefergas ist ein unkonventionelles Erdgas, das grundsätzlich genauso entsteht wie konventionelles. Das passiert in porösen Gesteinen (Muttergesteinen), aus denen Erdgas normalerweise zu unterirdischen Lagerstätten austritt. Bleibt es im Muttergestein, da der Weg durch weniger poröse Schichten versperrt ist, spricht man von Schiefergas, welches sich unter anderem durch Fracking (aufspalten der Gesteinsschichten) gewinnen lässt. Leih-Gasgeneratoren können Schiefergas anschließend verstromen.
Tight GasTight Gas befindet sich genau wie Schiefergas in porösen Gesteinsschichten, aus denen es nicht entweichen kann. Während Schiefergas noch im Muttergestein sitzt, hat Tight Gas dieses bereits verlassen. Tight Gas befindet sich in der Regel in etwas durchlässigeren Sekundärlagerstätten und ist einfacher zu fördern.

Steht eines der genannten Gase zur Verfügung, können Betreiber einen Gasstromerzeuger mieten. Auf diese Weise produzieren sie elektrische Energie kostengünstig und unabhängig.

Übrigens:

Bei Erdgas, Flüssiggas, Diesel und Benzin handelt es sich überwiegend um Importgüter. Die Abhängigkeit von ausländischen Produzenten ist dabei mit gewissen Unsicherheiten und Risiken verbunden. Wer auf eigene Gasquellen zugreifen und ein Gasstromaggregat mieten kann, profitiert hier von Preisvorteilen und einer zuverlässigen Versorgung.

Biogasanlage mit drei Fermentern neben einem gruenen Getreidefeld vor blauem Himmel

Gasstromerzeuger mieten: Diese Vorteile haben Leih-Gasgeneratoren

Gasstromerzeuger mieten oder kaufen? Eine pauschale Antwort auf diese Frage ist leider nicht möglich. Denn im Einzelfall entscheiden die individuellen Konditionen und Kosten der verschiedenen Lösungen. Gasstromaggregate zum Mieten haben jedoch zahlreiche Vorteile, wie die folgende Übersicht zeigt:

Die Vorteile der Gasstromerzeuger Miete in der Übersicht:

keine langfristigen Investitionen durch Kurz- oder Langzeitmiete

Gasstromerzeuger-Kosten lassen sich sofort steuerlich absetzen

bedarfsgerechte Kosten im Laufe der Nutzungszeit der Aggregate

schnelle Verfügbarkeit bei Störungen oder Ausfällen am Netz

bei Ausfällen oder Leistungslücken vorübergehend einsetzbar

moderne und top-gewartete Stromerzeuger für verschiedene Gase

Pflege, Wartung und Entstörung durch Techniker des Anbieters

Service-Techniker sind bei Problemen rund um die Uhr erreichbar

Gasgeneratoren sind zudem platzsparend und sauber. Sie lassen sich mit verschiedenen Gasen betreiben und ermöglichen es, die CO2-Emissionen zu reduzieren. Kommen Bio Methan oder Bio Flüssiggas zum Einsatz, fällt auch die CO2-Abgabe weg. Wenn Betreiber einen Gasstromerzeuger mieten, profitieren sie dadurch von spürbaren Einsparungen.

Leih-Gasgeneratoren anmieten: Der Ablauf Schritt für Schritt

Möchten Sie Strom aus Gas gewinnen? Indem Sie einen Gasstromerzeuger mieten, ist das einfach, günstig und flexibel möglich. Halten Sie sich dabei an den folgenden Ablauf, um passende Geräte zu günstigen Konditionen zu bekommen:

01

Bedarf klären:

Welche Verbraucher sind mit Strom zu versorgen? Wie hoch ist die benötigte Leistung, welches Gas soll zum Einsatz kommen und wie lange benötigen Sie das Aggregat? Antworten auf diese Fragen helfen, die richtige Technik auszuwählen. Beachten Sie dabei auch regionale Anforderungen, wie Lärmbeschränkungen, nutzbare Zufahrtswege und Aufstellplätze.

02

Angebote einholen:

Der im ersten Schritt erstellte Anforderungskatalog hilft Anbietern, auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Anlagen zu konfigurieren. Sie kalkulieren die Kosten und erstellen anschließend ein Angebot zum Gasstromerzeuger Mieten.

03

Gasstromaggregat mieten:

Nehmen Sie das Angebot an, liefern Anbieter die Technik zum vereinbarten Zeitraum. Sie kümmern sich um den fachgerechten Aufbau und unterstützen bei Bedarf, wenn Genehmigungen einzuholen oder Planungsleistungen zu erbringen sind.

04

Aggregat zurückgeben:

Nach dem Ende der vereinbarten Mietzeit bauen Anbieter die Anlagen zurück. Sie transportieren die Generatoren ab und es entstehen keine weiteren Kosten.

FAQ: Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Thema

Was ist ein Leih-Gasgenerator und welche Gase kann er verstromen?

Bei einem Gasstromerzeuger zum Mieten handelt es sich um anschlussfertig vormontierte Stromaggregate für den mobilen Einsatz. Sie haben eine Leistung von etwa 15 bis über 1.000 kVA und sind in transportablen Stahlrahmen, Kofferanhängern oder Containern untergebracht. Einsetzen lassen sich Erdgas, Biogas, Flüssiggas, Bio Methan sowie Kohleflözgas (Grubengas), Schiefer- und Tight Gas. Handelt es sich um CO2 kompensiertes Gas, ergreifen Anbieter CO2-Kompensationsmaßnahmen, um die Klimabilanz zu verbessern.

Wann lohnt es sich, Strom mit einem Generator aus Gas zu erzeugen?

Indem Betreiber einen Gasstromerzeuger mieten, produzieren sie günstigen Strom selbst. Das lohnt sich vor allem dann, wenn Gas zum Beispiel bei Biogasanlagen oder Bergbauarbeiten anfällt. Sinnvoll ist der Einsatz aber auch dann, wenn ein Stromanschluss nicht möglich oder Strom aus dem Netz zu teuer ist.

Was sind die größten Vorteile der Gasstromerzeuger zum Mieten?

Gasstromaggregate zum Mieten arbeiten leise. Sie emittieren weniger Abgase als vergleichbare Dieselaggregate und sind wartungsfreundlicher. Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, Strom günstiger zu erzeugen. Das funktioniert zum einen durch den Bezug günstiger Brennstoffe – zum anderen aber auch durch geringere Betriebskosten.

Wie viel kann ein Gasstromaggregat zum Mieten kosten?

Welche Kosten anfallen, wenn Anlagenbetreiber einen Gasstromerzeuger mieten, lässt sich nicht pauschal beurteilen. Denn die Preise der Gasgeneratoren hängen von der Leistung, der Ausstattung und der Nutzungsdauer der Geräte ab. Zuverlässige Preisauskünfte sind daher nur im Rahmen eines individuellen Angebots möglich.

Wie kann ich einen Gasstromerzeuger mieten?

Klären Sie zunächst Ihren Bedarf. Welche Geräte sollen versorgt werden? Wie hoch muss die Spannung – wie hoch die Leistung sein? Gibt es Einschränkungen am Einsatzort und wie steht es um die geplante Nutzungsdauer? Anbieter erstellen auf Basis der Angaben ein Angebot. Nehmen Sie dieses an, kümmern sich Vermieter auf Wunsch um Detailplanung, Lieferung, Montage und die nötigen Genehmigungen, sofern diese erforderlich sind.

Autor: Marc Bode

Marc Bode

Marc ist Geschäftsführer bei Deutsche Thermo. Er arbeitet seit 2009 in der Energiebranche und hat seine Ausbildung bei einem Anbieter für Flüssiggas gemacht. Seitdem war der Experte für Wärme- und Kältetechniken in vielen verschiedenen Funktionen tätig und hat 2020 Deutsche Thermo gestartet.