Dampfkessel mieten: Ablauf, Preise & Angebote

Besteht der Dampfbedarf nur vorübergehend? Übersteigt der aktuelle Bedarf die Kapazität der installierten Dampfanlage oder geht es darum, Störungen sowie Reparaturarbeiten zu überbrücken, ohne den Betrieb einstellen zu müssen? In all diesen Fällen können Anlagenbetreiber einen mobilen Dampfkessel mieten. Die Anlagen kommen vormontiert in Frachtcontainern oder Außenaufbauten zum Einsatzort und sind ohne lange Bauarbeiten betriebsbereit. Mit einer Kapazität von bis zu 25.000 kg Dampf pro Stunde und Dampfdrücken von bis zu 25 bar eignen sich die Dampfkessel zum Mieten für verschiedenste Einsatzbereiche. Mehr über Auswahl, Ablauf und günstige Angebote für Miet-Dampfkessel.

Die Themen im Überblick

Viele Gründe sprechen für Miet-Dampfkessel

Dampfanlagen sind Voraussetzung für die Beheizung von Gebäuden oder den Betrieb in Gewerbe- und Industrieanlagen. Denn sie versorgen Dampfheizungen, Maschinen und technische Prozesse mit viel Energie. Besteht der Dampfbedarf nur vorübergehend, können Anlagenbetreiber einen Dampfkessel mieten, um den Bedarf zu decken. Ob es sich dabei um Einsatzzeiten von Monaten oder Jahren handelt, spielt grundsätzlich keine Rolle. Auch der Test geplanter Anlagenkonfigurationen ist auf diese Weise einfach und risikolos möglich.

Dampferzeuger groß im Einsatz

Interessant ist der Einsatz von Miet-Dampfkesseln auch für Betreiber bestehender Dampfanlagen. Und zwar immer dann, wenn diese nicht ausreichen, um einen vorübergehend höheren Bedarf zu decken. Zum Einsatz kommen Mietlösungen hier aber auch, wenn die vorhandenen Dampfkessel defekt sind, gewartet oder ausgetauscht werden. Denn all diese Arbeiten gehen mit einer Unterbrechung der Dampferzeugung sowie einer Unterbrechung von Betriebs- und Produktionsprozessen einher.

Möchten Betreiber ihre Dampfanlage gegen Störungen absichern, können sie ebenfalls einen Dampfkessel mieten. In diesem Fall konfigurieren sie die Technik rechtzeitig, um im Ernstfall schnell darauf zurückgreifen zu können. Auf diese Weise lassen sich Ausfälle kurzfristig beseitigen, ohne hohe Investitionen und Wartungskosten für redundante Kessel ausgeben zu müssen.

Ein weiterer Einsatzbereich der Dampfkessel zum Mieten ist die Betriebserweiterung. Denn auch dann, wenn der Dampfbedarf anhaltend steigt, lassen sich die Mietanlagen installieren. Betreiber können diese dann wie im Leasing mehrere Jahre nutzen, bevor sie die Technik zurückgeben oder abkaufen. Sie haben so die Möglichkeit, hohe Investitionen zeitlich zu verschieben und finanziell für mehr Sicherheit zu sorgen.

Zusammenfassend sprechen vor allem diese Gründe dafür, einen Dampfkessel zu mieten:

  • Abdecken eines vorübergehend bestehenden Dampfbedarfs
  • Test geplanter Anlagenkonfiguration vor dem Kauf eines Dampferzeugers
  • kurzfristige Erweiterung der Kapazität bestehender Dampfanlagen
  • Überbrücken von Störungen, Reparatur-, Wartungs- oder Austauscharbeiten
  • Absicherung bestehender Technik mit einem redundanten Miet-Dampfkessel
  • Hinausschieben größerer Investitionen bei einer Erweiterung des Betriebs
  • Schaffen finanzieller Freiräume und Planungssicherheit bei der Erweiterung

Anlagen eignen sich für zahlreiche Einsatzgebiete

Einen Dampfkessel mieten – die Alternative zum Kauf kommt in verschiedensten Bereichen zum Einsatz. So zum Beispiel in der Lebensmitteltechnik, der Getränkeindustrie oder einer Bierbrauerei. Aber auch in Pharmabetrieben, der chemischen sowie der Kosmetikindustrie kommen Dampfanlagen zum Einsatz. Das Gleiche gilt für Krankenhäuser, Betriebe der Medizintechnik und Forschungseinrichtungen. Weitere Einsatzbereiche sind der Anlagen- und Maschinenbau, die Textiltechnik- und Reinigung sowie die Oberflächenbehandlung verschiedenster Materialien.

Dampfkessel mieten: Die wichtigsten Vorteile

Mobile Mietkessel zur Dampferzeugung sind in verschiedensten Arten, Größen und Leistungsbereichen erhältlich. Sie verursachen vergleichsweise geringe Kosten und werden meist mit einem Rundum-Sorglos-Paket angeboten. Dabei kümmern sich Techniker der Vermieter neben der fachgerechten Installation und Inbetriebnahme auf Wunsch auch darum, dass die Anlagen störungsfrei laufen. Ein weiterer Vorteil ist die schnelle Verfügbarkeit. Da Miet-Dampfkessel weitestgehend vormontiert sind, lassen sie sich schneller zum Einsatzort transportieren und in Betrieb nehmen als eine vergleichbare Kauf-Anlage.

Die wichtigsten Vorteile im Überblick:

  • sichere, zuverlässige sowie richtlinienkonforme Dampflösungen zum Mieten
  • flexibler Betrieb mit Erdgas oder leichtem Heizöl dank installierter Kombibrenner
  • maßgeschneiderte Dampflösungen zum Decken individueller Anforderungen
  • verschiedene Arten, Größen und Leistungsbereiche der Miet-Dampfkessel
  • vergleichsweise geringe Anschaffungs- und bedarfsabhängige Betriebskosten
  • Lieferung, Inbetriebnahme, Wartung und Kontrolle auf Wunsch durch Vermieter
  • kurze Liefer- und Aufstellzeiten im Vergleich zu Kesseln zum Kaufen
  • sicherer Betrieb, auch bei mehreren Tagen (72 Stunden nach TD 604) ohne Aufsicht
  • Mieter bekommen hochwertige neue oder optimal gewartete und gebrauchte Anlagen

Große Auswahl an Technologien ist Verfügbar

Welchen Dampfkessel mieten? Die Frage nach der Art der Kessel hängt vor allem von den individuellen Anforderungen ab. Erhältlich sind dabei kleine Elektrodampfkessel, flexible Schnelldampferzeuger oder leistungsstarke Rauchrohr- sowie Großwasserraumkessel.

Bei kleinem Bedarf einen Elektrodampfkessel mieten

Kompakt, schnell aufstellbar und flexibel in der Nutzung: Diese Eigenschaften kennzeichnen elektrische Dampfkessel zum Mieten. Die Geräte haben eine Kapazität von bis zu 600 Kilogramm Dampf pro Stunde und kommen überwiegend in Laboren oder Wäschereien zum Einsatz. Die größten Vorteile liegen in der flexiblen Nutzung sowie im Betrieb ohne Abgassystem. Auf diese Weise lassen sich die Systeme auch ohne aufwendige Genehmigungsverfahren nah an den Verbrauchern aufstellen. Sie beinhalten das erforderliche Zubehör, einen Speisewasserbehälter und benötigen keinen separaten Aufstellraum.

Kompakt und flexibel: Schnelldampferzeuger mieten

Wer zeitweise größere Dampfmengen benötigt, kann einen Schnelldampferzeuger mieten. Diese liefern mehr als 3 Tonnen Dampf pro Stunde und sind bereits wenige Minuten nach einem Kaltstart voll einsatzbereit. Möglich ist das durch die spezielle Konstruktion. Denn hier strömt Wasser zum Verdampfen durch viele schlanke Rohrleitungen, was den Wasservorrat und den Platzbedarf der Lösungen erheblich reduziert.

Für große Dampfbedarfe: Industriedampfkessel mieten

Leistungsstarke Rauchrohr- oder Großwasserraumkessel liefern teilweise mehr als 25 Tonnen Dampf pro Stunde mit Druckwerten von bis zu 25 bar. Je nach Größe sind die Miet-Dampfkessel dabei samt Zubehör in transportablen Frachtcontainern untergebracht oder als gut isolierte Außenaufbauten verfügbar. Letztere besitzen einen abschließbaren Betreibercontainer, in dem die Steuerungs- und Regelungstechnik untergebracht ist. Bis zu einer Dampfleistung von etwa 6 Tonnen pro Stunde erfolgt die Lieferung dabei ohne Konvoi per LKW. Bei leistungsstärkeren Kesseln ist die Lieferung aufwendiger – um die Logistik kümmert sich in diesem Fall jedoch der Vermieter der Kessel.

Dampferzeuger in Reihe

Dampfkessel mieten: Der Ablauf Schritt für Schritt

Entscheiden sich Anlagenbetreiber dafür, einen Dampfkessel zu mieten, holen sie zunächst verschiedene Angebote ein. Anschließende planen sie die Technik zusammen mit dem Anbieter der Wahl, der Kessel und Zubehör dann zum Einsatzort transportiert, auf Wunsch anschließt und im Betrieb betreut. Der Ablauf lässt sich dabei in wenigen Schritten erklären.

Schritt 1: Anforderungen definieren

Bevor Anlagenbetreiber einen Dampfkessel mieten, müssen sie die wichtigsten Betriebsparameter definieren. Dabei geht es unter anderem um die benötigte Dampfmenge, die Dampftemperatur und den gewünschten Druck. Auch die eingesetzten Brennstoffe und wesentliche Informationen zum Vertrag sollten frühzeitig feststehen. Dazu gehört neben der Mietdauer und dem geplanten Einsatzzeitraum auch der gewünschte Service-Umfang

Schritt 2: Angebote vergleichen

Mit den im ersten Schritt festgelegten Rahmendaten holen Betreiber nun verschiedene Angebote ein. Sie vergleichen die Anbieter, deren Kosten und die angebotenen Inklusivleistungen. Die Preise allein sind dabei nicht immer das ausschlaggebende Kriterium. Wer zum Beispiel an der Effizienz der Dampfkessel spart, um weniger Miete zu zahlen, legt oft mehr als die Differenz bei den Energiekosten drauf. Es lohnt sich also, die Angebote verschiedener Anbieter sehr genau zu vergleichen.

Schritt 3: Detailplanung der Anlage

Steht der Anbieter fest, geht es um die Detailplanung der Anlage. Hierbei bekommen Kunden Unterstützung von den Technikern der Vermieter. Die Experten stellen die Anlage dabei individuell so zusammen, dass diese die technischen Anforderungen optimal erfüllt. Darüber hinaus bieten Vermieter in diesem Schritt auch das benötigte Zubehör an. Ganz gleich, ob es um eine Einhausung für Großkessel, die Wasseraufbereitung oder die Speisewasserversorgung geht: All diese Komponenten lassen sich mit dem Dampfkessel mieten.

Schritt 4: Genehmigungen einholen

Erfordern große Dampfkessel besondere Genehmigungen, unterstützen Anbieter ihre Kunden dabei, diese schnellstmöglich einzuholen. Außerdem planen sie die Installation am Aufstellort und bereiten alles für den Versand der Technik vor. Während das bei Container-Dampfkesseln mit bis zu 6 Tonnen Dampf pro Stunde vergleichsweise einfach ist, erfordern größere Anlagen teils spezielle Konvois.

Schritt 5: Dampfkessel mieten

Sind alle Vorarbeiten abgeschlossen, liefern Speditionen den Dampfkessel zum Mieten aus. Je nach Konfiguration, Verfügbarkeit und Anbieter ist das schon in kürzester Zeit möglich. Techniker schließen die Anlage daraufhin an und nehmen die Technik fachgerecht in Betrieb. Abhängig vom vereinbarten Service-Umfang kümmern sie sich darüber hinaus um Wartung, Pflege und den störungsfreien Betrieb.

Schritt 6: Ende der Mietzeit

Verlängern Kunden den Mietvertrag, bringen Anbieter die Dampfkessel auf den neuesten Stand, sodass diese auch weiterhin besonders effizient arbeiten. Anlagenbetreiber können die Kessel aber auch abkaufen (von Anbieter und Vertrag abhängig) oder zurückgeben.

Kosten der Mietkessel hängen von vielen Faktoren ab

Zu welchen Preisen Anbieter einen Dampfkessel mieten können, hängt neben der Leistung selbst vor allem auch vom gewünschten Zubehör, vom Service-Umfang und von der Mietzeit ab. Grundsätzlich gilt dabei Folgendes: Während die Preise mit zunehmender Leistung steigen, belohnen Anbieter lange Mietzeiträume mit besseren Konditionen. Wer beispielsweise einen Miet-Dampfkessel mit einer Leistung von 2 bis 3 Tonnen pro Stunde 5 Jahre lang mietet, kann überschlägig mit Kosten von 1.500 bis 2.000 Euro im Monat rechnen. Wie hoch die Preise im Einzelfall sind, zeigt jedoch nur das individuelle Angebot eines Vermieters.

Dampferzeuger

Häufig gestellt Fragen

Welche Leistung haben Dampfkessel zum Mieten?

Der Leistungsbereich reicht von wenigen 100 kg/h bei Elektrodampfkesseln bis zu mehr als 20 to/h bei Industriedampfkesseln zum Mieten. Die Überhitzung liegt bei bis zu 350 °C und der Betriebsdruck ist in einem Bereich von etwa 10 bis 25 bar wählbar.

Welche Maße haben Dampfkessel zum Mieten?

Bis zu einer Größe von 6 to/h befinden sich die Kessel in Containern mit Abmessungen von 6,2 x 2,5 x 2,9 Metern beziehungsweise 9,9 x 3,0 x 3,3 Metern (LxBxH). Das Transportgewicht liegt dabei zwischen 8 und 19 Tonnen. Großkessel (6 bis 20 t/h) haben Aufbauten mit Maßen von 9,5 x 2,8 x 3 Metern bis zu 12,4 x 3,9 x 4 Metern (LxBxH). Das Transportgewicht liegt dabei zwischen 25 und 70 Tonnen. Abhängig von Modell und Anbieter können die Werte abweichen.

Wie lange laufen Miet-Dampfkessel ohne Beaufsichtigung?

Je nach Ausführung sind die Mietanlagen für 24 bis zu 72 Stunden unbeaufsichtigten Betrieb ausgelegt. Das sorgt für einen vergleichsweise geringen Aufwand und niedrige Betriebskosten.

Was ist besser: Dampfkessel mieten oder kaufen?

Das hängt von den individuellen Anforderungen und Gegebenheiten ab. Wer Dampf auf lange Sicht benötigt, fährt mit einer Kaufanlage oft günstiger, muss sich aber um Wartung, Pflege und Instandhaltung kümmern. Mietanlagen sind bei kurzen Mietzeiten günstig. Ist die Mietdauer länger, liegen die Preise teilweise über denen einer Anlage zum Kaufen. Dafür bekommen Kunden hocheffiziente Geräte, die nur sehr wenig verbrauchen. Sie profitieren von geringeren Energiekosten und bekommen Wartung und Service angeboten.